Start Bremen Regionaler Lesestoff

Regionaler Lesestoff

Neue Bücher aus Bremen und Umgebung

446
Foto: Pixabay

Tri Top, Disco, Bandsalat: Erinnerungen des Baby-Boomers Dirk Böhling

Nach dem großen Erfolg seiner gesammelten STADTMAGAZIN- Kolumnen unter dem Titel „Alle hießen Michael, außer Stefan, der hieß Thomas“ kommt jetzt die Fortsetzung unter dem Titel „Tri Top, Disco, Bandsalat“ heraus. Dabei nimmt Böhling in kurzen Geschichten die Zeit der „Rauchenden Colts“, des „Sandmanns“ und von „Eis am Stiel“ mit einem gehörigen Augenzwinkern noch einmal etwas genauer unter die Lupe. Es geht zurück in die Zeit, als man noch von der „Bravo“ aufgeklärt wurde und ein Steak auf Weißbrot noch Herrentoast hieß. Das Ganze wird mit einigen Anekdoten des Zeitgeschehens sowie einem Partyspiel angereichert. Dirk Böhling, Jahrgang 1964, ist Schauspieler, Regisseur, Moderator und Autor. Seit 2016 schreibt er im STADTMAGAZIN seine monatliche Kolumne „Baby-Boomer-Böhling“.

WK-Edition, 128 Seiten, 9,90 Euro. Das Buch ist voraussichtlich ab Mitte April erhältlich.

+++VERLOSUNG+++

Wir verlosen 3×1 signiertes Exemplar. Schicken Sie uns bis zum 18. April eine E-Mail mit dem Betreff „Böhling“ und Ihren Kontaktdaten an verlosung@stadtmagazin-bremen.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

 

Austern surprise: Ein Nordsee-Krimi von Lili Andersen

Louise Dumas hat alle Hände voll zu tun: Die Französin und Wahlfriesin bekocht im Hotel Nordsee Lodge auf Pellworm eine illustre Gruppe aus Archäologen, Ethnologen und Historikern, die sich die „Rungholtfreunde“ nennen. Aufgrund der Funde im Wattenmeer streiten die „Freunde“ seit vielen Jahren leidenschaftlich über die Bedeutung der  Handelsstadt Rungholt, die vor Hunderten von Jahren bei einer Sturmflut untergegangen war. Dieses Mal läuft der Streit aus dem Ruder: Drei Menschen sterben. Louise stellt mithilfe ihres treuen Freundes Momme Mommsen erste Ermittlungen an, die leider der Inselpolizistin Solveig Olms so gar nicht schmecken … Lili Andersen ist das Pseudonym der Krimiautorin und Kunsthistorikerin Liliane Skalecki. Wie ihre Protagonistin Louise Dumas hat auch Lili Andersen französische Wurzeln, ein Herz für kleine friesische Inseln und einen Hang zum Kochen köstlicher Gerichte. Sie lebt mit ihrer Familie in Bremen und Südfrankreich.

Heyne, 432 Seiten, 9,99 Euro

+++VERLOSUNG+++

Wir verlosen 2×1 Nordsee-Krimi. Schicken Sie uns bis zum 18. April eine E-Mail mit dem Betreff „Nordsee“ und Ihren Kontaktdaten an verlosung@stadtmagazin-bremen.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

 

Küstenhuhn: Der neue Ostseekrimi von Patricia Brandt

In Patricia Brandts neuem Kriminalroman „Küstenhuhn“ sorgen die Befreiung der smarten
Legehenne Marlene sowie der Mord am Hohwachter Hühnerbaron, der einen Hähnchenmaststall bauen wollte, für reichliche Turbulenzen. Auch in seinem dritten Fall ermittelt der brummige Kommissar Oke Oltmanns wieder mit viel Witz und Herz vor der traumhaften Kulisse der Lübecker Bucht. Schnell geraten die Mitglieder der Initiative „Hühner ohne Grenzen e. V.“ unter Mordverdacht. Doch die liebenswert-schräge Dorfgemeinschaft macht es dem stets hungrigen Kommissar nicht leicht. Als sich dann noch eine Hamburger Familie in die Wache einquartiert und Oltmanns auf das E-Bike umsteigen muss, ist das Chaos komplett. Patricia Brandt stammt gebürtig aus Neustadt am Rübenberge. Seit mehr als 20 Jahren ist sie Redakteurin beim WESER-KURIER, in ihrer Freizeit schreibt sie Bücher.

Gmeiner-Verlag, 288 Seiten, 13 Euro 

 

Bremen: Populäre Irrtümer und mehr von Andreas Rumler

Stolz zeigt Bremen seinen Schlüssel im Wappen und versteht sich als weltoffene Metropole. Als „Rom des Nordens“ wurde der Bischofssitz an der Weser einst gefeiert, weil Karl der Große in verlustreichen Kämpfen die Sachsen unterwarf und missionierte. Weithin bekannt sind seine Stadtmusikanten und der Roland – aber welche Geschichten gibt es außer dem Märchen und legendären Helden noch? Andreas Rumler erzählt in seinem Buch von mehrfach verlegten Häfen, von Rotem Sand und Blauem Dunst und klärt auf über so manches Klischee. Andreas Rumler, geboren 1955 in der Freien Hansestadt Bremen, ist Kulturjournalist und Autor. Er verfasste bisher zahlreiche Essays und Monografien über Schriftsteller wie Goethe, Brecht, Feuchtwanger sowie Tucholsky, außerdem zu kulturellen Themen, aber auch Kunstreiseführer. Für den Rundfunk verfasst er Hörspiele, Features über Kunst und Literatur sowie Reisereportagen.

Klartext, 120 Seiten, 16,99 Euro