Start Bremen Bremer Neuheiten Die Stadt im Einkaufskorb

Die Stadt im Einkaufskorb

Produzenten, Macher und Autoren stellen vor: Was gibt es Neues aus der Hansestadt?

278
Foto: Radio Bremen / Christian Wasenmüller

Musik, Lesestoff, Nahrungsmittel und vieles mehr – Bremens  Kreativszene, Unternehmer und Erzeuger sind einfallsreich und stärken mit ihren lokalen Produkten die Region. Ihre Angebote haben aber noch einen weiteren Vorteil: Wer lokal einkauft, vermeidet lange Transportwege und hilft so, wertvolle Rohstoffe und Energie einzusparen. In unserer Rubrik „Bremer Neuheiten“ stellen wir jeden Monat lokale Besonderheiten im Einkaufskorb vor.

Klartext mit Anspruch:Bremen NEXT startet Podcast „Chai Society“

Foto: Radio Bremen / Christian Wasenmüller

Aufwachsen mit mehreren Kulturen ist nicht nur ein Geschenk, sondern oft auch eine Herausforderung. Das kennen die Hosts des neuen Bremen NEXT-Podcasts „Chai Society“ Refiye Ellek und Soraya Öztekin nur zu gut. Beide sind in Deutschland geboren und haben Wurzeln in der Türkei, Venezuela und dem Libanon. In ihrem Podcast, der alle zwei Wochen erscheint, reden sie offen über alles, was in der Community Thema ist: Familie, Glaube, Rassismus, Liebe – aber auch Körperbehaarung. „In unserem Podcast wollen wir über unsere Geschichten sprechen, über unsere Erfahrungen als Töchter und Enkelkinder von Einwanderern hier in Deutschland“, sagt Soraya Öztekin. Welche Probleme gibt es beim Daten zwischen zwei Kulturen? Was bedeutet Ehre? Und wie passt muslimisch und feministisch zusammen? Im ehrlichen Zwiegespräch und bei einem Glas Chai-Tee geht es um den Lifestyle und täglichen Struggle zwei junger Frauen, die mehrere Kulturen in sich vereinen. „Uns ist wichtig, dass diese Themen für junge Frauen ­offen diskutiert werden“, erklärt Refiye Ellek.

„Chai Society“ erscheint alle zwei Wochen freitags überall, wo es Podcast gibt, in der ARD-Audiothek sowie auf www.bremennext.de.

Ansichten der Natur: Fotografen-Trio zeigt die Natur Norddeutschlands

Foto: Edition Temmen

Niedersachsen steht für lebendige Dörfer und Städte sowie für historisch gewachsene Kulturlandschaften. Doch wie geht es der Natur? Gibt es noch unberührte Wildnis in Deutschlands Nordwesten? Die mehrfach ausgezeichneten niedersächsischen Naturfotografen Jürgen Borris, Willi Rolfes und Bernhard Volmer haben sich mit der Kamera auf die Lauer gelegt – überall dort, wo wilde Tiere leben, seltene Pflanzen gedeihen und die Natur noch oder wieder ihren Lauf nehmen darf. In diesem Bildband präsentieren sie die schönsten Eindrücke vom Wattenmeer bis zum Harz, von der Lüneburger Heide bis zum Weserbergland. Mit ihren Fotos möchten sie gemeinsam mit den Autorinnen Anke Benstem und Iris Schaper für die Vielfalt, Schönheit und Schutzbedürftigkeit der Lebensräume vor der eigenen Haustür begeistern und dazu ermutigen, wieder mehr wilde Natur zuzulassen. Ein Verschenk-Buch für alle kleinen und großen Naturfreunde.

Erschienen bei Edition Temmen, 220 Seiten, Preis: 24,90 Euro.

Wir verlosen 3×1 Exemplar. Schicken Sie uns bis zum 10. März eine E-Mail mit dem Betreff „Niedersachsen“ sowie Ihren Kontaktdaten an verlosung@stadtmagazin-bremen.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kritisch und gewitzt: „Müßiggang“ soll Bremer zum Schmunzeln bringen

Foto: BTAG

Den meisten Lesern des Weser-Kurier wird er bekannt vorkommen: Hendrik Werner. Anderthalb Jahre war in der Tageszeitung seine Sonntagskolumne „Müßiggang“ zu lesen. Darin warf der Autor einen kritischen Blick auf aktuelle Geschehnisse und gesellschaftliche Fragen. Werner hat zwar die Tageszeitungsredaktion verlassen, aber sein „Wort zum Sonntag“ wird konserviert. In Kooperation mit dem Karikaturisten Til Mette ist das Buch mit dem Titel „Müßiggang“ entstanden. Mit Witz und Charme soll es zum Nachdenken und Lachen anregen. Insgesamt wurden 47 ausgewählte Karikaturen mit prägnanten Thesen aus Werners Kolumne verknüpft.
Mette ist Mitbegründer der taz Bremen, veröffentlicht aber auch im
Weser-Kurier und Stern. Darüber hinaus wurde er mehrfach mit dem Deutschen Karikaturenpreis ausgezeichnet.

Erhältlich unter shop.weser-kurier.de, 132 Seiten, Preis: 9,80 Euro.

Geschmack am Stiel: Eismanufaktur Fiev Sinn: Neue Produkte in der Testphase

Foto: Frank Thomas Koch

„Fiev Sinn“ ist Plattdeutsch und bedeutet „fünf Sinne“. Der fünfte Sinne ist bekanntlich für den Geschmack zuständig. Die gleichnamige Stileis-Manufaktur hat ein eindeutiges Konzept: die Verschmelzung von Natürlichkeit, Geschmack und Qualität. Sie macht es sich seit 2017 zur Aufgabe, ernährungsbewusstes Eis herzustellen. Das ist in einer beachtlichen Vielfalt gelungen, denn das Sortiment reicht von den Klassikern wie Vanille und Erdbeere bis hin zu edlen Kreationen mit Zimt, Pflaume und Rosmarin. Auch für ein „Feierabendeis“ ist bei Fiev Sinn durch alkoholische Sorten wie „Mojito“ und „Hugo“ gesorgt. Mittlerweile gibt es zahlreiche „Eisdieler“ in Bremen, die die coolen Genüsse in ihren Gastronomiebetrieben anbieten. Wer es individuell mag, hat die Möglichkeit, ein Wunscheis inklusive Stiel-Branding. Im April kommen übrigens zwei neue Varianten hinzu. Eine neue Cocktail- und Sorbetsorte befinden sich derzeit in der Testphase.

Infos unter www.stieleis-manufaktur.de/, Preise ab 2,50 Euro.

Der Herr der Hüte: Humorvolles Zusammenspiel von Text und Bild zum Thema Mützen

Das Buchprojekt „Das Leben der Mützen“ nahm seinen Ausgang im Mützenfetischismus des Autors Eberhard Pfleiderer. Dieser nennt über 50 Mützen sein Eigen. In seinen Texten geht es darum, was die Mützen auf den Köpfen der Menschen treiben und wie sie diese auf ihre Weise beeinflussen. Es ist eine Hommage an das Buch Günter Kunerts „Im Namen der Hüte“ von 1967. Die Grundidee des Romans: Man ändert seine Meinung, je nachdem, welchen Hut man trägt. Die der Lyrik und Kurzprosa zugeordneten Farbfotografien von Hervé Maillet nehmen die literarischen Vorlagen mit Witz und Eigenwillen auf. Die Kombination von Bild und Wort strahlt mit ihren zahlreichen augenzwinkernden inneren Widersprüchen reichlich Witz und Humor aus.
Der 72-jährige Eberhard Pfleiderer studierte Germanistik, Geschichte und Politik. Er lebt seit 1976 in Bremerhaven, wo er bis 2011 als Lehrer arbeitete. Er ist Dozent für kreatives Schreiben, Mitglied des Literaturkontors ­Bremen und organisiert die „Bremerhavener ­Lesebühne“.

Erschienen im Bremer Sujet-Verlag, 136 Seiten, Preis: 14,80 Euro.

Wir verlosen 3×1 Exemplar. Schicken Sie uns bis zum 10. März eine E-Mail mit dem Betreff „Mützen“ sowie Ihren Kontaktdaten an verlosung@stadtmagazin-bremen.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Sie kennen weitere innovative Produkte aus der Hansestadt? Hinweise nehmen wir entgegen unter info@stadtmagazin-bremen.de.