Start Veranstaltungen Theater Besondere Begegnungen

Besondere Begegnungen

29. Mai bis 2. Juni: Inklusives Theaterfestival „Mittenmang“

212
Das Blaumeier-Atelier präsentiert die Eröffnungsshow „Geschmckssche“. Foto: Joerg Landsberg

Was macht uns zu denen, die wir sind? Dieser Gedanke steht im Fokus des inklusiven Theaterfestivals „Mittenmang“. Bereits zum dritten Mal wird es in diesem Jahr von der Lebenshilfe gGmbH Kunst und Kultur in Kooperation mit dem Theater Bremen und dem Blaumeier-Atelier veranstaltet. Fünf Tage lang stehen rund 200 Menschen mit und ohne körperliche oder geistige Beeinträchtigungen aus acht verschiedenen Ländern auf den Bühnen des Stadttheaters und setzen sich künstlerisch mit der großen Identitätsfrage auseinander.

Michael Börgerding, Intendant am Theater Bremen, ist froh, das Festival bereits zum dritten Mal in seinem Haus ausrichten zu können. „Mittenmang ist ein Festival mit großem künstlerischen Anspruch“, macht er deutlich. Vor allem das mangelnde Konkurrenzdenken unter den Akteuren und Schauspielern schätze er sehr. „Niemanden interessiert es, welche Vorstellung besser oder schlechter besucht war. Das finde ich sehr beeindruckend“, so der Intendant. Auch Karolin Oesker vom Blaumeier-Atelier betont die besondere Atmosphäre. „Der Austausch unter den Darstellern ist groß und führt immer wieder zu besonderen Begegnungen“, lobt sie.

Ob Schauspiel, Tanz, Musik oder Performance: Es sind verschiedene Darstellungsformen, die das Programm des fünftätigen Festivals prägen. Den Auftakt liefert zum Beispiel das Blaumeier-Atelier mit seiner Eröffnungsshow „Gschmckssche“ am Mittwochabend. Es wurde extra für „Mittenmang“ geschrieben und feiert mit jeder Menge Gesang das Leben, die Kunst und die Inklusion. Am Donnerstag erwartet Zuschauer unterdessen eine Tanz-Performance, die den Kurator und Festivalleiter Andreas Meder besonders stolz macht:

Claire Cumingham (rechts) und Jess Curtis. Foto: Sven Hagolani

In „The Way You Look (at me) Tonight“ setzen sich die auf Krücken angewiesene Künstlerin Claire Cumingham und Jess Curtis tänzerisch mit verschiedenen Wahrnehmungsmodi auseinander. „Claire Cunningham ist mittlerweile weltweit gefragt“, sagt Kurator Andreas Meder. „Wir sind froh, sie nun für unser Festival gewonnen zu haben.“

Parallel zum Indoor-Bühnenprogramm können Interessierte und Schaulustige an allen Festivaltagen ab 14 Uhr Straßentheater im Bereich des Goetheplatzes erleben.

Mittwoch, 29. Mai, bis Sonntag, 2. Juni, Theater Bremen. Nähere Informationen gibt es unter www.mittenmang-festival.de.