Start Veranstaltungen Sommer, Sonne, Klangvielfalt

Sommer, Sonne, Klangvielfalt

Festivals, Konzerte und mehr: Der Open-Air-Guide für Bremen Teil zwei

194
Foto: Adobe

Da ist er endlich: Der langersehnte Sommer und mit ihm eine Vielfalt an Veranstaltungen unter freiem Himmel. Die Zelte der „Breminale“ sind zwar längst wieder abgebaut, die Open-Air-Saison damit jedoch keinesfalls beendet – im Gegenteil. Im zweiten Teil unseres Specials machen wir auf weitere besondere Events aufmerksam, auf die sich Bremerinnen und Bremer in den kommenden Wochen freuen dürfen.

Foto: Mailin Knoke/ Erlebnis Bremerhaven GmbH

„Maritime Tage“: Imposante Schiffe und namhafte Künstler

Der diesjährige Sommer gehört in Bremerhaven selbstredend den Seeleuten und Musikfans: Mit den „Maritimen Tagen“ zelebriert die Seestadt nicht nur ihren Wesenskern, sondern bietet sowohl Wasser- als auch Landratten ein abwechslungsreiches Programm an insgesamt fünf Festivaltagen.

Segelschiffe, Dampfer, Motorboote – rund 80 maritime Gefährte sind in diesem Jahr an den Kajen zu erwarten. So wird unter anderem das berühmte grüne Flaggschiff „Alexander von Humboldt II“ wieder im Hafen anlegen, während auf der anderen Hafenseite der schwedische Dreimaster „Götheborg“ Eindruck bei den Besucherinnen und Besuchern schindet. Besonders stolz sind die Veranstalter der Erlebnis Bremerhaven GmbH darauf, dass zudem die Crew des Segelschiffes „Dar Mlodziezy“ ihre Teilnahme zugesagt hat. Das mehr als 108 Meter lange Exemplar wurde vor genau 40 Jahren in Dienst gestellt. Im Rahmen des Formats „Open Ship“ können Neugierige an Bord des Jubilars sowie vielen weiteren Schiffen gehen. Wer das ultimative maritime Erlebnis will, hat zudem die Möglichkeit, einen der Törns zu buchen, die in diesem Jahr angeboten werden: Sowohl die „Gulden Leeuw“ als auch der Dreimast-Gaffelschoner „Großherzogin Elisabeth“ stechen für jeweils rund drei Stunden auf der Unterweser in See.
Doch nicht nur auf dem Wasser, auch an Land wir jede Menge geboten. Auf drei verschiedenen Bühnen treten anlässlich der „Maritimen Tage“ Künstlerinnen und Künstler verschiedener Musikrichtungen auf. Neben dem bereits ausverkauften Konzert von Sarah Connor statten unter anderem Schlagerstar Ben Zucker und Popsänger Laith Al-Deen der Seestadt einen musikalischen Besuch ab. Zudem hat sich der Bremerhavener DJ Cas Paris vorgenommen, das Publikum mit Electronic-Dance-Music zum Tanzen zu bringen. Als weitere Highlights sind Jupiter Jones, Delicious Divine und Sweety Glitter and The Sweethearts gesetzt. Bis auf die von Ben Zucker und Sarah Connor sind alle Konzerte kostenfrei.

Mittwoch bis Sonntag, 17. bis 21. August, Havenwelten Bremerhaven. Nähere Infos: www.bremerhaven.de/maritimetage

 

Foto: Daniela Buchholz

Vielfältig und nachhaltig: „SummerSounds“ in der Bremer Neustadt

Kulturelle Rückkehr im Bremer Süden: Mit der diesjährigen Auflage des Festivals „SummerSounds“ geht es in den hügeligen, grünen Neustadtswallanlagen wieder rund: An drei Tagen erwartet Besucherinnen und Besucher aller Altersklassen ein buntes Programm aus Livemusik, Impulse für Nachhaltigkeit, Kulinarik und Kinderspaß.

So werden sowohl internationale als auch regionale Bands bei der 17. Auflage des Musik- und Kulturfestivals auf fünf Bühnen performen. Pop, Funk und Jazz gibt es dabei ebenso auf die Ohren, wie Worldmusic, Hip-Hop und Electro. Zudem kommen auch die jüngsten Festivalfans beim „SummerSounds“ auf ihre Kosten: Hüpfburg, Kicker, Stoffbeutel fertigen und ein Mitmachkonzert mit dem Kindermusiker „herrH“ sind nur einige Beispiele der zahlreichen Aktionen. Wen der Hunger oder Durst überkommt, kann die Stände der regionalen Food-Meile besuchen. Stets auf der Suche nach Neuheiten, präsentiert das „SummerSounds“ erstmalig ein besonderes Dialogformat. Unterstützt vom Beirat Neustadt, dem Weser-Kurier und der Hochschule Bremen lädt das neue „Neustadtsviertel“ alle Stadtteilbewohnenden am Sonntag, 14. August, von 11 bis 14 Uhr zum gemeinsamen „SummerBrunch“ ein, um sich in entspannter Atmosphäre auszutauschen. Willkommen ist, wer eigenes Geschirr, Besteck und etwas Leckeres mitbringt.

Freitag bis Sonntag, 12. bis 14. August, Neustadtwallanlagen. Nähere Infos unter www.summersounds.de.

 

Foto: Hans-Heinrich Breuer

Lieder vom Meer: „Internationales Festival Maritim“

Am ersten Augustwochenende macht Vegesack seinem maritimen Image alle Ehre: Im Zuge der diesjährigen Ausgabe des „Internationalen Festival Maritim“ wird der Stadtteil erneut zur großen Open-Air-Bühne. Ob rockig-punkige Songs, sanfte Balladen oder traditionelle Shantys aus aller Welt: Zahlreiche Bands, Gruppen und Chöre kommen beim Seamusic-Festival im Bremer Norden zusammen, um aufzuzeigen, wie vielfältig sich Musik vom Meer interpretieren lässt.

Auf insgesamt drei Bühnen – im Havenwald neben dem Museumshafen, Am Utkiek und im Stadtgarten Vegesack – und auf vielen weiteren Auftrittsplätzen zeigen in diesem Jahr bekannte Formationen ebenso ihr Können wie neue Gesichter der internationalen Seamusic-Szene. So treffen etwa Paddys Passion und Armstrongs Patent in Vegesack auf treue Fans und auch die niederländischen Künstler von Harmony Glen, die irisch-keltische Folklore mit anderen musikalischen Einflüssen verbinden, sind im Bremer Norden keine Unbekannten. Zum ersten Mal beim Festival dabei ist dagegen die Muirsheen Durkin Band and Friends: eine Gruppe aus dem Sauerland, die sich musikalisch dem Irish-Celtic-Punkrock verschrieben hat. Zudem feiert die sechsköpfige Band Bugul Noz aus Belgien in Vegesack Premiere.

Das Rahmenprogramm mit einer Cocktailbar, Getränke- und Essensständen sowie den beliebten Gigs auf der Fähre, die Bremen-Vegesack mit dem niedersächsischen Umland verbindet, runden das Event ab. Krönender Abschluss der dreitägigen Veranstaltungsreihe ist das Höhenfeuerwerk, das den Blick ausnahmsweise vom Wasser Richtung Himmel lenkt.

Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. August, Maritime Meile. Nähere Infos: www.festival-maritim.de

 

Foto: Oliver Siedenberg

Spaßtrauungen und Partystimmung auf dem „Brokser Heiratsmarkt“

Party, ausgelassene Stimmung und jede Menge Entertainment: Mit dem Auftakt des diesjährigen „Brokser Heiratsmarktes“ wird der Kurort Bruchhausen-Vilsen jedes Jahr aufs Neue zum Schauplatz eines der größten Volksfeste in Norddeutschland.

Am Freitag, 26. August, wird das Event mit drei Böllerschüssen durch den Fleckenbürgermeister Lars Bierfischer eröffnet und bietet Besucherinnen und Besuchern anschließend zahlreiche bewährte Highlights. Dazu gehört unter anderem die bekannte Junggesellenversteigerung: Am Dienstag, 30. August, messen sich ab 10 Uhr mutige Männer in verschiedenen Disziplinen, um bei der Damenwelt Eindruck zu schinden. Wer einen Junggesellen ersteigert, kann sich im Anschluss im Zuge einer Spaßtrauung sogar zu Eheleuten auf Zeit bekennen – zumindest bis der letzte Markttag endet. Zum Feiern wird während des gesamten Veranstaltungszeitraums in die zahlreiche Festzelte eingeladen, in denen Partyakteure wie DJ Toddy, Ikke Hüftgold, Lorenz Büffel sowie Die Atzen und Isi Glück für Stimmung sorgen werden. Adrenalinfans kommen in mehr als 30 Karussells für Groß und Klein auf ihre Kosten. Das „Brokser Showkochen“ wird wieder gesunde und leckere Kochtipps sowie Mitmachaktionen beinhalten.

Freitag bis Dienstag, 26. bis 30. August, Am Marktplatz 9, 27305 Bruchhausen-Vilsen

 

Foto: Julian Huke

Partymarathon à la Ballermann: „Bremen Olé“ auf der Bürgerweide

Ob Bremen oder Ballermann – zumindest aus musikalischer Sicht sind sich beide Orte im August für einen Tag zum Verwechseln ähnlich. Anlässlich der Partyveranstaltung „Bremen Olé“ wird die Bürgerweide zum Treffpunkt des norddeutschen Partyvolkes und allen Fans von Schlager und Co. Die Besucher:innen erwartet ein zehnstündiges Programm mit Acts wie Olli P., Mia Julia (Foto), Mickie Krause sowie den Stereo Acts und vielen weiteren.

Samstag, 6. August, Bürgerweide, von 12 bis 22 Uhr

 

Marina & the Kats. Foto: Tim Cavadini

Klangliche Vielfalt im Grünen: „GartenKultur-Musikfestival“

Von Pop und Swing über Rock und Jazz bis hin zu Klassik, Soul und Blues: Seit 2003 bringt das „GartenKultur-­Musikfestival“ alljährlich eine musikalische Bandbreite auf die Freiluftbühnen in Bremen und umzu– und das in besonderer Kulisse. Als Veranstaltungsorte dienen zahlreiche private und öffentliche Grünflächen wie Parks, Höfe, Gärten und Schlösser, die ihm Rahmen der Eventreihe ihre Pforten für die Konzerte regionaler und überregionaler Künstler:innen öffnen.

„Gärten und Musik passen im Sommer besonders gut zusammen“, betont Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz. Im Rahmen der Pressekonferenz zum „GartenKultur-Musikfestival“ machte sie auf den Stellenwert der Veranstaltung aufmerksam „Grünlandschaften und Musik haben eine entspannende Wirkung auf uns, die wir in der schnelllebigen und stressbehafteten Zeit, in der wir leben, alle gut gebrauchen können.“ Im Rahmen der diesjährigen und damit 19. Auflage des Festivals füllen insgesamt 40 Konzerte in zehn Städten und Gemeinden Bremens und umzu das Programm. Ein Highlight ist die Formation Marina & The Kats, die am Freitag, 12. August, ab 19 Uhr im Haus am Walde auftritt. Das Quartett zählt zu den spannendsten Indie-Swing-Bands Österreichs. Ihre energiereichen Shows zeichnen sich durch das aktive Miteinander aus. Drei Bandmitglieder spielen aktiv Schlagzeug. „Shared Drums macht es zwar nicht leichter“, sagt die Wiener Band selbst dazu – „dafür aber fetter.“ Denn das ist die Trademark, die die Songs vorantreibt und dafür sorgt, dass sich bei den Konzerten niemand dem Groove entziehen kann.

Viele Konzerte sind kostenlos, Tickets für kostenpflichtige Events können beim jeweiligen Veranstalter sowie teilweise bei NordWest-Ticket erworben werden.

Bis Sonntag, 28. August. Das gesamte Programm unter www.gartenkultur-musikfestival.de

 

Foto: FR

Das „Überseefestival“ holt lokale Acts auf die Bühnen

Seit 14 Jahren findet das Überseefestival alljährlich vor dem Haus der Musikszene Bremen e. V. am Hansator in der Bremer Überseestadt statt. Anfangs ein Sommerfest des Vereins, hat sich die zweitägige Veranstaltung zu einem beliebten „Umsonst und draußen“-Event der Bremer Szene entwickelt.

Ganz nach dem Motto „Von Musikern für Musiker“ wird das Festival durch die Mitglieder der Musikszene Bremen e. V. zu großen Teilen ehrenamtlich organisiert. Nach den „Extended Corona“-Editionen in den Jahren 2020 und 2021 findet das Festival in diesem Sommer wieder in gewohnter Form statt. So betreten mehr als 20 Acts die zwei Open-Air-Bühnen sowie die Spielfläche der Zollkantine, um live zu performen. Besucherinnen und Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm, das sich von Newcomer-Pop über Reggae bis hin zu Indierock oder Metal erstreckt. Schon immer mit dem Schwerpunkt in der Auswahl der Akteure auf Bands mit bremischen Wurzeln bezogen, hat sich das Organisationsteam vor einigen Jahren entschieden, das Motto „100 Prozent Bremen“ zum Leitmotiv zu machen. Der Großteil an Nachwuchsbands aller Genres, die im Line-up Platz finden, bleibt diesem treu. Dazu gehören etwa die acht Personen starke Reggae- und Hip-Hop-Gruppe One Drop Collective (Foto), das deutschsprachige Poprock-Duo Raum27 sowie die Band Temper, die laut eigener Aussage „im Auftrag des Rocks“ unterwegs ist.

Freitag und Samstag, 26. und 27. August, Altes Zollamt, 18 bis 1 Uhr

 

Foto: FR

„Sterne der Musik“: 9. Amtsgartenkonzert in Lilienthal

Mitten im Herzen von Lilienthal geht es in diesem Sommer musikalisch zu: In der grünen Kulisse des Namensgebers findet das „Amtsgartenkonzert“ statt. Unter dem Motto „Sterne der Musik“ werden am dritten Augustwochenende zwei Klassik-Open-Air-Veranstaltungen präsentiert, und vom „musica viva“-Ensemble gestaltet. Unter der musikalischen Leitung von Nicolas Hrudnik, der zugleich als Moderator durch den Abend führt, haben sich die Künstlerinnen und Künstler vorgenommen, gemeinsam mit dem Publikum auf den Spuren der Oper und Operette zu wandeln.

Freitag, 19. August, 18 Uhr, und Samstag, 20. August, 19 Uhr, Amtsgarten Lilienthal

 

Foto: FR

Pop auf der Freilichtbühne: Silbermond spielen in Osterholz-Scharmbeck

Livemomente in der Kreisstadt Osterholz-Scharmbeck: Das erleben Musikliebhaberinnen und Musikliebhaber auch in diesem Jahr. Nach den Konzerten von Wincent Weiss und Pur im Jahr 2019 zelebriert die Stadthalle OHZ mit hochkarätigen Gästen die Open-Air-Saison in diesem Jahr aufs Neue.

So präsentiert die deutsche Popband Silbermond um Sängerin Stefanie Kloß auf der Freiluftbühne unter anderem ihr aktuelles Album „Schritte“, mit dem sie sich sowohl zu persönlichen als auch zu gesellschaftlichen Themen positioniert. Im März dieses Jahres trat die Gruppe erstmals wieder live auf: bei der Kundgebung „Sound of Peace“ am Brandenburger Tor. Mehr als 12 Millionen Euro wurden dabei für die Menschen in der Ukraine gesammelt. In Osterholz-Scharmbeck werden Silbermond von Egon Werler, der die „The Voice Kids“-Staffel 2021 gewann, sowie von der Hamburger Indiegruppe Tonbandgerät unterstützt, die als Support Acts auftreten.

Samstag, 3. September, Stadthalle OHZ, 18.30 Uhr