Start Bremen Aktuelles „Größer und spektakulärer als jemals zuvor“

„Größer und spektakulärer als jemals zuvor“

75 Jahre HOLIDAY ON ICE / Jubiläumsproduktion in der ÖVB-Arena

43
Die mitwirkenden Künstler der Jubiläumsproduktion "Showtime". Foto: Deen van Meer

Es begann am 25. Dezember 1943 als kleine Revue im US-amerikanischen Toledo (Ohio) und wurde zur erfolgreichsten Eis-Show der Welt: HOLIDAY ON ICE (HOI). In diesem Jahr feiert das berühmte Format seinen 75. Geburtstag und präsentiert zu diesem Anlass die Jubiläumsshow „Showtime“. Dass die Show auch in Bremen gastieren wird, war für Geschäftsführer Peter O‘ Keffee selbstverständlich.

Mehr als 330 Millionen Zuschauer, rund 55.000 Vorstellungen in 630 Städten weltweit und fünf Guinness-Buch-Rekorde: Die Meilensteine die HOI im Rahmen seines Bestehens verzeichnet konnte, sprechen für sich. Einen Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen, sieht Geschäftsführer Peter O‘ Keffee darin jedoch nicht, ganz im Gegenteil. Für die Jubiläumsshow seien die selbst gesetzten Erwartungen so groß gewesen wie nie zuvor, wie er am Dienstag im Rahmen eines Pressetermins im Roland-Center Bremen erzählte. „Wir wollten eine Show entwickeln, die größer und spektakulärer ist als jemals zuvor“, machte er seinen Anspruch deutlich. Mit „wir“ bezieht sich O’ Keffee neben seiner Wenigkeit vor allem auf sein Produktionsteam, zu dem unter anderem Kostümdesigner Michael Sharp gehört, der bereits Kleidung für Weltstars wie Jennifer Lopez und Katy Perry entwarf. Trotz der angestrebten Superlative habe es O’ Keffee am Herzen gelegen, den Wesenskern der HOI-Produktionen zu bewahren.

Die Show

Das Resultat dieses Vorhabens ist „Showtime“, ein Programm, in dem rund 40 Profieisläufer gemeinsam mit ihrem Produzenten Erinnerungen an die vergangenen 75 Jahre der Eisshow-Revue passieren lassen und einen Blick in die Zukunft werfen. Um der Jubiläumsproduktion einen innovativen und modernen Charakter zu verleihen, kommt in der Show aktuellste Technik zum Einsatz. So projiziert eine große LED-Leinwand stimmungsvolle Szenen für das Bühnenbild, Hologramme erwecken vergangene Szenen aus HOI zu neuem Leben und der Mittelpunkt der Show ist ein bespielbarer Globus mit fünf Metern Durchmesser. Insgesamt 27 Städte in Deutschland und Österreich wird das HOI-Team im Rahmen seiner Jubiläumstournee besuchen. Die Gastspiele in der Bremer ÖVB-Arena sind für Peter O’ Keffee Konsequenz einer logischen Schlussfolgerung. Seit 1965 gastiert die Eisshow regelmäßig in der Hansestadt. „Bremen ist Teil der Historie“, macht er klar.

Prominente Unterstützung

Nachdem HOI im Rahmen seiner 75-jährigen Geschichte bereits deutsche Sportgrößen wie Sonja Henie, Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler sowie Katarina Witt verpflichtete, konnte das Format auch in diesem Jahr prominente Unterstützung für seine Show gewinnen. So gesellen sich mit Aljona Savchenko und Bruno Massot die amtierenden Olympia-Sieger im Paarlauf zu den Eistänzern auf der spiegelglatten Bühne. Das Mitwirken der Goldmedaille-Gewinner bezeichnet Peter O’ Keffee als „Kirsche auf der Torte“. Schon letztes Jahr habe er das sportliche Duo gefragt, ob es bei HOI mitwirken wolle. Aufgrund der zeitintensiven Vorbereitung auf internationale Wettbewerbe sei eine Kooperation jedoch nicht zustande gekommen. Umso größer sei seine Freude darüber, Savchenko und Massot im Rahmen der diesjährigen Jubiläumsshow an ausgewählten Terminen begrüßen zu dürfen. „Sie haben die Begeisterung für den Eiskunstlauf neu entfacht“, stellt O‘ Keffee ehrfürchtig fest. Zwei Mal werden Aljona Savchenko und Bruno Massot in „Showtime“ zu sehen sein. Neben einer neu einstudierten Nummer dürfen sich Zuschauer auf die berühmte Olympia-Kür freuen, mit der sie dem deutschen Eiskunstlauf nach 66 Jahren erstmals wieder eine Goldmedaille bescherten. In Bremen sind sie am 20. Februar Teil der Show.

Bremer Nachwuchstalent

Trotz der langjährigen Erfolgsgeschichte begründet das besondere Jubiläum für Geschäftsführer Peter O’ Keffee zugleich die Notwendigkeit, einen Blick in die Zukunft zu werfen. „Wir haben eine große Verantwortung“, sagt der Unternehmer. So könne das Format nur langfristig erfolgreich weiterbestehen, wenn es talentierte Nachwuchstalente fördert. Aus diesem Grund startete die Eis-Show in diesem Jahr erstmals eine Initiative, in dessen Rahmen sich junge Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer bewerben konnten. An jedem Spielort wird jeweils ein Talent die Möglichkeit haben, sein Können unter Beweis zu stellen. Für den Standort Bremen fiel die Wahl auf die elfjährige Lucienne Bitomsky aus Habenhausen.  Bereits im Kleinkindalter stand sie erstmals auf dem Eis und absolviert vier bis sechs Trainingseinheiten pro Woche. Trotz ihres jungen Alters verfolgt Lucienne bereits jetzt ehrgeizig ihre sportlichen Ziele. „In diesem Winter möchte ich gern noch die Kürklasse 4 erreichen“, verrät sie. Auf der Eisfläche vor dem Roland-Center gab Lucienne einen ersten Vorgeschmack ihres sportlichen Könnens. Ernst wird es am 20. Februar. Dann wird die Elfjährige bei der HOI-Premiere in der ÖVB-Arena eine Kür vor großem Publikum präsentieren.

HOLIDAY ON ICE / Lucienne Bitomsky

HOLIDAY ON ICE fördert NachwuchstalenteAnlässlich seines 75-jährigen Bestehens hat Holiday on Ice eine Initiative ins Leben gerufen. Kinder und Jugendliche konnten sich bewerben, um bei der diesjährigen Jubiläumsshow "Showtime" ihr Können unter Beweis zu stellen. In Bremen fiel die Wahl auf die elfjährige Lucienne Bitomsky aus Habenhausen. Am 20. Februar wird sie beim Showauftakt in der ÖVB-Arena Bremen zusehen sein. Auf der Eisfläche vor dem Roland Center Huchting zeigte sie bereits im Vorfeld was sie kann.

Gepostet von Stadtmagazin Bremen am Mittwoch, 5. Dezember 2018

„Showtime“ gastiert von Mittwoch, 20. Februar 2019, bis Sonntag, 24. Februar 2019, in der ÖVB-Arena. Nähere Infos zu den Spielzeiten gibt es unter www.oevb-arena.de.