Start Bremen Neues Tropenhaus in der botanika

Neues Tropenhaus in der botanika

Maike Schaefer weiht Schmetterlingshaus ein

60
Foto: Kai-Uwe Kaup

Tropische Schmetterlinge flattern durch die Lüfte und kleine Menschenaffen schwingen sich von Ast zu Ast. Am 8. September hat Maike Schaefer, Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau das Tropenhaus der botanika Bremen eingeweiht. Dabei handelt es sich um einen neuen Ausstellungsbereich, der in den vergangenen Wochen und Monaten auf einer Freifläche hinter dem großen Himalaya-Schauhaus gebaut wurde.

Mit dem Tropenhaus kann Bremens große Entdeckerwelt jetzt ganzjährig die Vielfalt der Schmetterlinge aus Asien, Amerika und Afrika präsentieren, im Bereich zwischen den Gebäuden erhält die bedeutsame Vielfalt der heimischen Insekten Einzug. Die dortige neue Anlage für die Weißhandgibbons ermöglicht noch eindrucksvollere Begegnungen zwischen Besuchern und Tieren.

Umschwebt von tropischen Schmetterlingen und umrahmt von exotischen Regenwald-Pflanzen freut sich die Umweltsenatorin über die Erweiterung des Naturerlebniszentrums. „Die botanika leistet einen wichtigen Beitrag zur Vermittlung des Themas Artenvielfalt,“ betont Schaefer. Als bedeutender außerschulischer Lernort veranschaulicht die botanika im Tropenhaus Schulklassen und Kitagruppen künftig, wie ein Regenwald aufgebaut ist, welche Pflanze die Grundlage für Schokolade bildet oder auch, wo der sprichwörtliche Pfeffer wächst.

Wand an Wand mit dem Schmetterlingshaus ist auch die neue Anlage für die Kleinen Menschenaffen entstanden: Große Glasscheiben im Schmetterlingshaus geben den Blick auf die Innengehege von Knuppy, Yuna, Wody und Jupp frei. In ihrer neuen Außenanlage haben die Bremer Weißhandgibbons noch mehr Platz zum Hangeln und Schwingen als bisher. Auch für die Besucher ergeben sich noch bessere Möglichkeiten, um die Tiere zu beobachten.