Start Gastro Rogerios Resteeintopf

Rogerios Resteeintopf

Aus dem Restaurant Luso Brasileiro

141
Foto: FR
Temi Tesfay bezeichnet sich selbst als absoluten Food-Junkie.
Der 27-Jährige rief seinen Blog MAHLZEIT BREMEN 2016 ins Leben und veröffentlicht darauf seine
Erfahrungen mit den Restaurants der Hansestadt.
Im STADTMAGAZIN Bremen verrät er jeden Monat eines seiner Lieblingsrezepte, die er zuvor mit einem Bremer Koch zubereitet hat.

Die Geschichte hinter diesem Rezept ist ebenso lustig wie peinlich. Denn eigentlich hatten Ana, Rogerio und ich ein anderes Gericht verabredet. Während des Shootings habe ich es aber irgendwie geschafft, mit der Kamera gegen eine Saucenflasche zu stoßen. Sie kippte um, riss ein mit Reis gefülltes Sieb mit, dessen Inhalt sich wiederum großzügig in einen vor sich hin brutzelnden Topf ergoss. Das einzig Gute an dieser Kettenreaktion der Peinlichkeit war, dass meine Aufmerksamkeit auf das vorher unbeachtete Gericht fiel, das Ana und Rogerio als „Bohneneintopf für Arme“ vorstellten. Es ist ein Klassiker aus ihrer Heimat Brasilien, den Rogerio als persönliche Abwandlung gelegentlich auch im Luso Brasileiro anbietet. Und weil ich es so lecker fand, folgt an dieser Stelle nun das passende Rezept.

Zutaten für 4 Personen

1 kg Wachtelbohnen, fünf bis sechs Stunden in Wasser
eingeweicht
2 El Öl
4 Lorbeerblätter
1 große Zwiebel, in kleine Würfel geschnitten
4 Knoblauchzehen, klein
geschnitten
3 Chorizo
2 Packungen Bacon
Fleischreste nach Belieben (traditionell Würste, Trockenfleisch, Zunge oder Schweinefüße)
1 Bund Petersilie, klein geschnitten
Würzen nach Belieben

Zubereitung

1. Die Bohnen in einen Topf geben, mit Wasser bedecken, Öl sowie ein Lorbeerblatt hinzufügen und eine Stunde kochen lassen.
2. Währenddessen die Zwiebel- und Knoblauchwürfel in einem weiteren Topf anschwitzen. Sobald alles glasig ist, die Chorizo sowie den Bacon hinzugeben und anbraten. Anschließend mit Wasser ablöschen, zum Kochen bringen und eine Stunde ziehen lassen.
3. Nun werden die Fleischreste, die gekochten Bohnen, die Karotten, die Petersilie und die Lorbeerblätter hinzugefügt. Nach Belieben würzen und auf kleiner Stufe nochmal für 30 Minuten garen.

Guten Appetit!