Start Gastro Ray Gun: New York Style Pizza

Ray Gun: New York Style Pizza

Michael Meyer aus dem TAU

186
Knuspriger Teig und mit diversen Käsesorten belegt: Die Ray Gun Pizza. Foto: Temi Tesfay

Bar Pizza wird, anders als italienische Pizza, nicht von Hand ausgefaltet, sondern dünn ausgerollt, in der Pfanne gebacken und erst kurz vor Ende der Backzeit aus dem Blech genommen, um sie auf dem Ofenboden auszubacken. Das Ergebnis: eine perfekte Pizza im New York Style – mit typischem, knusprigem Käserand. In Bremen gibt es nur einen, der sich dieser Kunst des Pizzabackens vollends verschrieben hat und sie meisterhaft beherrscht: Michael Meyer von „Ray Gun Pizza“. Derzeit stehen seine Kreationen im TAU am Teerhof auf der Karte. Hier verrät er seinen Geheimtipp, wie man legendäre Bar Pizza zu Hause hinbekommt.

Temi Tesfay bezeichnet sich selbst als absoluten Food Junkie. Der 27-Jährige rief seinen Blog MAHLZEIT BREMEN 2016 ins Leben und veröffentlicht darauf seine Erfahrungen mit den Restaurants der Hansestadt. Im STADTMAGAZIN Bremen verrät er jeden Monat eines seiner Lieblingsrezepte, die er zuvor mit einem Bremer Koch zubereitet hat. Foto: M. Märtens

Anleitung

Teig:
1. In einer Schüssel das Salz im Wasser verrühren, bis es sich aufgelöst hat. Dann die Hefe dazugeben. Nach 10 Minuten das Wasser in die Mehlmischung einrühren. Wenn eine Maschine benutzt wird, diese auf kleiner Stufe möglichst langsam für 5 Minuten kneten lassen. Die Maschine ausschalten und noch einmal 10 - 15 Minuten warten. Die Maschine wieder einschalten und auf langsamer Stufe den Teig für weitere 2 - 3 Minuten kneten lassen, bis er sich glatt und weich anfühlt.
2. Den Teig mit befeuchteten Händen aus der Maschine nehmen und in ein leicht geöltes Gefäß legen. Dieses gut abdecken und für 2 - 3 Stunden bei Zimmertemperatur beiseite stellen.
3. Nach der Wartezeit den Teig nehmen und ihn in sechs gleich große Bällchen zu je ca. 130 g teilen. Diese müssen nun gut abgedeckt für weitere 2 Stunden reifen. Wenn die Bällchen sich in der Größe ungefähr verdoppelt haben, diese auf eine gut bemehlte Fläche legen und gleichmäßig ausrollen, bis das Pizzablech ausgefüllt wird. Das Blech vorher mit einem Pinsel leicht einölen.

Pizzasoße, Käsemix & Backen:
1. Für eine schnelle Soße die Tomaten, Tomatenmark, den Saft einer Zitrone, Knoblauch, einen Teelöffel Salz sowie einen Esslöffel Rohrzucker in einen Standmixer geben und alles zu einer feinen Soße pürieren. Pfeffer oder andere Gewürze wie etwa Oregano kommen danach ebenfalls hinzu.
2. Als Grundlage einen geriebenen Hartkäse, z. B. Grana Padano, als feinen Teppich auf die Pizza und auch auf den Rand streuen. Für die Käsemischung kann man viele verschiedene Käsesorten – je nach Geschmack – verwenden. Alle festen Käse mit einer Raspel reiben und miteinander vermischen und dann auf der Pizza verteilen.
3. Jetzt die Pizza nach Belieben belegen. Weniger ist oft mehr: Wie wäre es also mit fein geschnittenen Tomaten, Oliven und Basilikum? Bevor die Pizza in den Ofen kommt, mit Olivenöl besprenkeln.
4. Die Pizza mit der Pfanne auf den Stein schieben und so lange backen, bis sich der Teig vom Rand der Pizzapfanne löst. Jetzt kann man die Pizza mit Hilfe eines Pfannenwenders aus der Pfanne herausnehmen und den Boden knusprig ausbacken.

Zutaten
Teig: 350 g italienisches Weizenmehl (Typ 00); 150 g Weizenmehl Typ 550 (am besten mit hohen Eiweißgehalt, mindestens 12 %); 285 g Wasser zimmerwarm, 10 g Meersalz; 1 g Trockenhefe (½ TL)
Pizza Soße: 1 Dose Flaschen-Tomaten; ¼ Tube Tomatenmark, Saft von einer Zitrone, Salz, 1 - 2 Knoblauchzehen, 1 Prise Rohrzucker, Pfeffer und Gewürze nach Belieben
Käsemix: Cheddar, Bergkäse, Emmentaler, Gruyere, Mozzarella, Grana Padano

Backtemperatur: 270° C