Start Gastro News Gemeinsame Sache: Bremer Brauer entwickeln Altbier

Gemeinsame Sache: Bremer Brauer entwickeln Altbier

Kooperation von Schüttinger, Union, Grebhan und Schulzentrum Rübekamp

1038
Braumeister Palle Jensen setzt in den Kupferkesseln der Gasthausbrauerei Schüttinger das neue Bremer Altbier an. Fotos: KW

Altbier gibt es nur in Düsseldorf? Von wegen. Auch in der Hansestadt wurde das beliebte Getränk mit der rubinrot- bis dunkelbernsteinfarbenen Optik bis in die 80er-Jahre hinein gebraut, gezapft und getrunken. Um der Vergangenheit der Bremer Braukunst ein gebührendes Comeback zu bescheren, haben die Braumeister der Gasthausbrauerei Schüttinger, der Freien Union Brauerei, Grebhans Bierhandwerk sowie das Brauer und Mälzer ausbildende Schulzentrum Rübekamp ihre kreativen Köpfe zusammengesteckt und ein gemeinsames Produkt entwickelt. Das Resultat: das sogenannte „Norddeutsche Altbier der Bremer Brauer“, welches in der Edition 2018 erstmalig auf der diesjährigen Messe Fisch und Feines ausgeschenkt wird.

„Wir hatten schon länger den Gedanken, etwas gemeinsam zu entwickeln“, erklärt Palle Jensen, Braumeister des Schüttinger, die Kooperation. Im Zuge der gemeinsamen Ideenfindung fiel die Wahl schnell auf das Altbier, welches laut Jensen die am meisten unterschätze Biersorte unter Kennern sei. Im weiteren Vorgehen hatte jedes der beteiligten Häuser die Aufgabe, zwei Prototypen zu entwickeln. „Geschmacklich waren die Ergebnisse sehr unterschiedlich“, resümiert Jensen. Eine aus zehn Bierliebhabern bestehende Jury kürte Ende Mai den Gewinner. Welcher Betrieb letztendlich hinter dieser Innovation steckt, behalten die Brauereien für sich. „Wir wollen keinen Konkurrenzkampf“, macht Jensen klar.

Im Rahmen des Craft Beer Events auf der diesjährigen Messe Fisch & Feines können Interessierte beim Fassanstich erstmals in den Genuss der flüssigen Neuheit kommen. Zudem ist das Bier bis Januar nächsten Jahres im Einzelhandel erhältlich und wird in den beteiligten Brauereikneipen ausgeschenkt. Dabei lohnt es sich durchaus, das Bremer Altbier an verschieden Standorten zu probieren. „Zwar steht mit dem Urteil der Jury fest, nach welcher Rezeptur wir unser Altbier brauen. Aber durch die verschiedenen Brauanlagen wird es minimale Abweichungen geben“, erklärt Jensen die voraussehbaren geschmacklichen Unterschiede. Aus der gemeinsamen Bier-Entwicklung ein längerfristiges Projekt zu machen, kann sich der Braumeister des Schüttinger durchaus vorstellen.
„Es war wirklich eine spannende und tolle Zusammenarbeit. Warten wir die Reaktionen auf unser Altbier ab.“

Das Craft Beer Event im Rahmen der Messe Fisch & Feines findet am Freitag und Samstag jeweils von 10 bis 21 Uhr in der Halle 3 statt sowie sowie am Sonntag von 10 bis 18 Uhr.