Start Gastro De neeue Matjes is dor!

De neeue Matjes is dor!

Festlicher Saisonauftakt auf dem Domshof

326
Auch pur ein Genuss: die Holländischen Matjesfilets. Foto: J.F.

Ob als Fischbrötchen auf die Hand, mit süßlicher Hausfrauensoße, würzigen Zwiebelringen oder einfach nur pur – die Deutschen lieben den Matjes. Von rund 180 Millionen gefangenen Heringen in den Niederlanden, gehen 90 Millionen Exemplare über deutsche Verkaufstresen. Passend zum diesjährigen Saisonauftakt des Fisches am Mittwoch, 12. Juni, veranstaltete die M3B GmbH, bestehend aus Messe und Grossmarkt, einen kulinarischen Festakt auf dem Domshof, bei dem sowohl gegessen, gesungen als auch Platt geschnackt wurde.

Frisch aus dem Fass ist der Weg auf den Teller nicht weit. Foto: J.F.

„Achtung, hier kommt der neue Matjes!“ Mit diesem Satz bahnten sich die Entertainer Ramona und Ramon vom Golden City einen Weg durch die Menge auf dem Domshof. Langsam und Schritt vor Schritt bewegten sie sich auf die Bühne zu, schließlich waren sie schwer bepackt. So rollten die Zwei ein Lastenrad vor sich, das ein Fass mit frischen Holländischen Matjesfilets geladen hatte. Ein symbolischer Akt, der illustrieren sollte, worum es geht.

Generationswandel

Seit 37 Jahren kommen Bremer Fischliebhaber traditionell zusammen, um gemeinsam den jährlichen Auftakt der Matjessaison zu zelebrieren. Konkret geht es dabei um den Holländischen Matjes, der von der Europäischen Kommission als „garantiert traditionelle Spezialität“ registriert ist. 36 Jahre lang organisierte der Förderkreis des Bremer Fischfachhandels um Händler Dieter Koch-Bodes diese sogenannte „Tour de Matjes“. In diesem Jahr trugen erstmals Messe und Grossmarkt die Verantwortung. „Peter Koch-Bodes ist mittlerweile 78 Jahre alt. Da war es an der Zeit für einen Generationswandel“, erklärte Imke Zimmermann auf dem Domshof den organisatorischen Wandel der Veranstaltung, die fortan den Titel „Moin Moin, Matjes“ trägt. Für Zimmermann steht fest: „Wir organisieren jährlich die Messen ‚fish international‘ und „Fisch & feines“. Fisch liegt uns einfach und die Veranstaltung passt super in unser Portfolio“.

„Wunderbar und frisch“

Bürgerschaftspräsidentin Antje Grotheer. Foto: J.F.

Doch wie den Matjes würdig zelebrieren? Für die Veranstalter ganz klar, indem man ihn einfach genießt. So widmete sich NDR-Moderator Yared Dibada, der den Festakt kommentierte, den auserwählten Gästen, die exklusiv einen einem runden Tisch die neuen Matjesfilets verköstigen durften. Der Moderator prüfte dabei nicht nur die plattdeutschen Sprachkenntnisse der Gäste sondern erkundigte sich natürlich auch nach ihrem leiblichen Wohlergehen. „Ganz wunderbar und frisch“, beschrieb zum Beispiel die geladene Bürgerschaftspräsidentin Antje Grotheer den Geschmack des Herings und ließ es sich nicht nehmen, die schaulustigen Besucher mit kulinarischen Kostproben zu versorgen. „Schmeckt nach (mehr)“, stimmte ihr Ramon von der Hafenbar Golden City zu. Ob er „mehr“ oder „Meer“ meinte? Wer weiß. Geschmeckt scheint es jedenfalls allen zu haben.

Moin Moin, Matjes!

De neeie Matjes is dor! 🐟🍴Unter dem Motto „Moin Moin, Matjes!“ lud die M3B GmbH, bestehend aus MESSE BREMEN und Großmarkt Bremen, am Mittwochmittag zum festlichen Saisonauftakt des schmackhaften Herings auf dem Domshof ein. Kommentiert wurde die Veranstaltung von NDR-Moderator Yared Dibada. In authentisch norddeutscher Manier und in plattdeutscher Sprache empfing Dibada symbolisch die ersten Matjesfässer, die von dem Golden-City-Duo RamoneRamonRammé auf einem Lastenrad zu maritimer Musik herbeigerollt worden.

Gepostet von Stadtmagazin Bremen am Mittwoch, 12. Juni 2019