Start Gastro Tipp Asiatische Tapas in historischer Kulisse

Asiatische Tapas in historischer Kulisse

Neu: Das Soulm8 in der Katharinen-Passage

1299
Simon Frank (links) und Hendrik Kuo, die Betreiber des neuen Soulm8, wollen die Gäste mit einem Mix aus asiatischen Tapas sowie dem Charme der denkmalgeschützten Räumlichkeiten überzeugen. Foto: MÄR

In den historischen Gemäuern des St. Katharinen-Klosters, wo einst Mönche speisten und sich zuletzt der Stadtwirt befand, hat heute das Soulm8 seine Heimat gefunden. Das besondere daran: Den Gästen werden ganz unterschiedliche und zum Teil neu interpretierte asiatische Gerichte im Tapas-Style kredenzt – von Sommerrollen, über Ramen-Nudeln, Dim Sum und Sushi, bis hin zu Reis- oder Tofu-Gerichten steht eine Vielzahl asiatischer Kleingerichte zur Auswahl. „Wir möchten unseren Gästen ein Geschmackserlebnis über den eigenen Tellerrand hinaus bieten und ein neues Restauranterlebnis kultivieren, bei dem für jeden garantiert etwas dabei ist – egal, ob Vegetarier, Veganer oder Fleischliebhaber“, sagt Hendrik Kuo, einer der beiden Gründer vom Soulm8 und ehemaliger Manager des Restaurants „Dim Sum House“ in der Nähe des Bremer Hauptbahnhofs.

Auch architektonisch hat das neue Restaurant einiges zu bieten. Vom ehemaligen Dominikanerkloster sind einige Gewölbe des Kreuzgangs und des alten Speisesaals erhalten geblieben – genau dort befinden sich die Gasträume. „Die Location hat einen ganz einmaligen Charme. Wir haben uns ganz bewusst dazu entschieden, bei der Inneneinrichtung der denkmalgeschützten Räumlichkeiten auf moderne Elemente und Leuchtmittel im Industriedesign zu setzen, die einen interessanten Kontrast zu den Backsteingewölben des alten Klosters bilden“, erklärt Simon Frank, der zweite Gründer des Restaurants, das Designkonzept.

Infos: www.soulm8.de