Weihnachtsmarkt und Schlachte-Zauber

    49
    Foto: Ingrid_Krause/BTZ

    Sie bilden ein starkes Duo: Wenn Weihnachtsmarkt und Schlachte-Zauber ihre Buden öffnen, sich die Karussells drehen und die Chöre ertönen, zeigt sich Bremen von seiner feierlichen Seite. Rund drei Millionen Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland lassen sich jedes Jahr in vorweihnachtliche Stimmung versetzen. Ab 26. November verwandelt sich die Innenstadt wieder in ein weihnachtliches Dorf aus Buden, Imbissen sowie Karussells und lädt rund um Roland, Rathaus und Bremer Stadtmusikanten zu einem Bummel ein.

    An 176 Ständen bietet der Markt bis einschließlich 23. Dezember alles, was das Herz begehrt: Schmuck und Kleidung, Kerzen und Pralinen, eine Runde im Kinderkarussell oder im historischen Riesenrad. Natürlich fehlen auch kulinarische Highlights nicht. Neben Klassikern wie Bratwurst, Kartoffelpuffer und Glühwein gibt es Fisch in verschiedenen Varianten, selbst gemachte Lebkuchen, gebackenen Camembert oder Raclette. Vier Karussells, 25 Süßwarengeschäfte, 16 Ausschankbetriebe und 43 Geschäfte mit kulinarischen Angeboten bieten den Besucherinnen und Besuchern eine breite Auswahl, dazu kommen 44 Buden mit Weihnachtsartikeln und Kunsthandwerk sowie weitere 35 Verkaufsstände.

    Fantastische Lichtgestalten

    Ein besonderes Highlight zum Weihnachtsmarkt in diesem Jahr sind die Winterfantasien. Fünf Wesen mit beleuchteten Gewändern auf Stelzen und musikalischer Begleitung wandeln jeden Freitag (30. November sowie 7., 14., und 21. Dezember) von 18 bis etwa 18.45 Uhr zwischen den Buden und Karussells und nehmen die Gäste mit auf eine Traumreise. Ob Engel, Eiskönigin oder Prinzessin, Elfe oder blauer Reiter – mit ihren magischen Figuren verzaubert Stelzen-Art aus Bremen seit 2001 sein Publikum und in diesem Jahr auch die Gäste des Bremer Weihnachtsmarktes.

    Foto: Frank Thomas Koch

    Maritimes Treiben an der Flusspromenade

    In eisblaues Licht taucht der Schlachte-Zauber den Baumbestand an der Weser und erinnert an ein historisches Piratendorf im Stil der Hanse. Vor der Kulisse der festlich beleuchteten Schiffe laden rund 100 Markthändler an insgesamt 28 Markttagen zu einem Bummel entlang der Flusspromenade ein. Eröffnet wird das winterliche Treiben am Montag, 26. November, um 18.30 Uhr mit einem zehnminütigen Höhenfeuerwerk. Auch der begleitende Veranstaltungskalender ist prall gefüllt und lädt mit vielfältigen Angeboten auf Schiffe und in Einrichtungen an der Schlachte ein.

    Dorf der Freibeuter und Almhüttenatmosphäre

    Der traditionelle Handelsplatz an der Schlachte und die Lage des Schlachte-Zaubers direkt am Wasser hat die Fogelvreien inspiriert, den früheren Handelsplatz mit Waren aus aller Welt neu erlebbar zu machen. Die verbindenden Elemente sind die Seefahrt und der Handel. Dabei steht nicht nur der Verkauf von Waren im Vordergrund, sondern auch die Stadtgeschichte. Rund 40 Stände sind in diesem Jahr eingebunden. Ob Schneider, Schmied, Töpferei, Korbflechter, Filzer oder die Schriftkundigen in der Schreibstube. Flussabwärts laden die gastronomischen Betriebe mit Almhüttenatmosphäre zum Verweilen und Probieren ein.

    Weihnachtsmarkt und Schlachte-Zauber finden vom 26. November bis 23. Dezember statt. Weitere Infos zu den Öffnungszeiten unter www.bremer-weihnachtsmarkt.de und www.schlachte-zauber.de.