Start Bremen Stadtbekannter Vierbeiner

Stadtbekannter Vierbeiner

Hansehorst“: Bremer Golden Retriever hat eigenes Instagram-Profil

31
Foto: Marta Urbanelis

Er hat einen unwiderstehlichen Augenaufschlag, eine lange blonde Mähne und kennt das Viertel in und auswendig: Man könnte sagen, Horst ist einer der bekanntesten Personen im quirligen Stadtteil – wäre da nicht ein kleines aber entscheidendes Detail. Statt auf zwei Beinen macht Horst die Straßen auf vier Pfoten unsicher. Denn Horst ist ein Golden Retriever – und zwar ein stadtbekannter.

„Hey, ist das nicht Horst?“ Wenn Marta Urbanelis mit ihrem flauschigen Partner unterwegs ist, bekommt sie diese Frage oft zu hören. „Die meisten kennen eher seinen Namen als meinen“, erzählt sie schulterzuckend. Der Grund dafür offenbart sich bei einem kurzen Blick aufs Smartphone. Der Golden Retriever hat einen eigenen Instagram-Account, „Hansehorst“ heißt er auf der Plattform. Betreut wird das Profil von seiner Besitzerin, Hochzeitsfotografin Marta Urbanelis. Sie hat ein Händchen dafür, besondere Momente visuell einzufangen. Das zeigt sich auch bei den Aufnahmen des Vierbeiners, zahlreiche Porträts, entspannte Momente in Cafés, Restaurants und an bekannten Plätzen sowie Streicheleinheiten von „Mudda“, wie Urbanelis sich selbst aus Horsts Perspektive
bezeichnet. Die Bilder folgen einem Konzept: treudoofe Ausstrahlung, gepaart mit einer Prise Humor. Das Zusammenspiel geht auf. Rund 1800 Nutzer folgen Hansehorst mittlerweile auf Instagram. Seine Präsenz in den sozialen Medien ist jedoch eher einem Zufall geschuldet.

Ein eingespieltes Team: Marta Urbanelis und ihr Golden Retriever Horst. Foto: Andreas Stamikow

„Als Horst noch klein war, habe ich bei einer Digitalagentur gearbeitet und ihn immer mit ins Büro genommen“, erzählt die mittlerweile Selbstständige. „Wir hatten die Idee, dass Horst unser Agenturhund wird, eine Art digitales Maskottchen.“ Wie es bei spontanen Ideen oft der Fall sei, hätte sich jedoch niemand um die Umsetzung gekümmert. „Da hab ich es einfach privat in die Hand genommen“, so Urbanelis. Stress macht sich die Kreative bei den Foto- und Videoaufnahmen nicht. „Ich habe mir keine Regel auferlegt, wann und wie oft ich etwas posten muss“, sagt sie. Der Spaß stehe im Vordergrund. „Mal habe ich eine Idee, die sich umsetzen lässt. Manchmal gibt es auch Dinge, die nicht funktionieren.“ Horst habe schließlich auch seinen eigenen Kopf. Wenn die Fellnase auf der Straße erkannt wird, ist das oft auch auf sein Markenzeichen zurückzuführen: ein Werder-Halstuch. „Mein damaliger Freund war eingefleischter Fan“, sagt Urbanelis. Nach Ende der Beziehung tauschte sie das grün-weiße Accessoire aus – wenn auch nur für kurze Zeit. „Viele waren verunsichert, ob der Hund neben mir wirklich Horst ist, und haben mich gefragt, warum er sein Halstuch nicht mehr trägt“, sagt sie. „Da habe ich gemerkt, Horst und Werder gehören einfach zusammen.“

Auf die Frage, was Horsts größte Leidenschaft sei, findet die Fotografin schnell eine Antwort. „Definitiv das Fressen“, sagt sie lachend, typisch Retriever eben. Das weiß nicht nur Frauchen. Zahlreiche Läden im Bremer Viertel wissen mittlerweile um den Dauerappetit des Hundes und haben immer einen kleinen Snack parat, wenn Horst ihnen einen Besuch abstattet. „Horst könnte sich wirklich durch die Stadt futtern“ sagt Marta Urbanelis schmunzelnd und ergänzt: „Manchmal muss ich deswegen sogar seine normalen Mahlzeiten reduzieren.“

Instagram hin oder her – wenn das blonde Gespann mal keine Social-Media-Inhalte plant oder durchs Viertel streift, steht vor allem eines auf dem Plan: ganz viele Kuscheleinheiten. Marta Urbanelis: „Horst ist mein bester Freund. Ein Leben ohne ihn kann ich mir gar nicht mehr vorstellen.“