Start Veranstaltungen Musik und Genuss

Musik und Genuss

„HOEG – das neue CitySommerFest“/ Vielfältiges Musikprogramm mit mehr als 40 Bands und viel Kulinarik

237
Unter anderem spielen Hyena auf dem „HOEG-CitySommerFest“. Foto: FR

Das Programm steht: „HOEG – das CitySommerFest“ feiert vom 30. Juni bis 2. Juli mit über 40 Bands auf fünf Bühnen und in den Straßen der Innenstadt seine Premiere. Von Rock über Pop, bis Indie und Soul bietet die Veranstaltung ein musikalisches Highlight und lädt dazu ein, das Stadtzentrum als Kultur- und Genussstandort neu zu entdecken und zu erleben.

„Es ist uns wichtig, das musikalische Erleben der unterschiedlichen Quartiere in der Innenstadt in den Vordergrund zu stellen“, sagt Caroline Reuther, Geschäftsführerin der Cityinitiative. „Dadurch soll es die Möglichkeit geben, die Innenstadt wieder neu zu entdecken und für sich zu erschließen. Musik und Genuss stehen dabei im Fokus.“
Im Schnoor werden die Straßen während des „HOEG“ zur Bühne mit musikalischen Walking-Acts und von den Schnoorianern mitgestaltete bezaubernden Momenten. Rund um die Bühnen und im Schnoor sorgen diverse Anbieter für das leibliche Wohl. Zudem wird die Sögestraße zur Genussmeile: Hier werden Hütte an Hütte von lokalen Anbietern und Bremer Manufakturen Köstlichkeiten angeboten. Innenstadtakteure wie ÜberFluss, Muchos Más und Lemon Lounge sowie viele andere, freuen sich darauf, die Besucherinnen und Besucher auf eine kulinarische Reise mitzunehmen.

Caroline Reuther: „Unser Ziel ist es, dass das ‚CitySommerFest‘ als Kulturfest wahrgenommen wird. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf Musik, ergänzt mit beispielsweise Poetry-Slam, und Slackline. Wir wollen damit einen Anlass schaffen, dass die Menschen die Innenstadt wieder vermehrt als Begegnungsstätte wahrnehmen und hier auch verweilen, Spaß haben und neue Eindrücke mitnehmen.“ Zudem soll das „HOEG“ ein fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders werden und einen besonderen Anlass bieten, in Bremens City zu kommen. „Ein kultureller Treffpunkt für alle“, so Reuther.

„Klangfrisch“-Bühne

Den Auftakt geben am 30. Juni die „Flying Soul Toasters“ auf der „Klangfrisch“-Bühne auf dem Marktplatz. An den folgenden Nachmittagen und Abenden 1. und 2. Juli können sich Besucherinnen und Besucher auf der Hauptbühne auf prominente Künstler wie Leslie Clio, Reinhold Beckmann & Band oder Orbit freuen.

„Open Space“ Bühne

Es ist mehr als ein kulinarischer Veranstaltungsort: Neben dem Wochenmarkt bietet der Domshof die perfekte Kulisse für Musikerlebnisse. Auf der „Open Space“- Bühne spielen Acts wie Ferris MC, Afterburner und Mad Monks.

Stadtmusikanten-Bühne

Die „Stadtmusikanten-Bühne“ auf dem Hanseatenhof wird zum Auftrittsort weiterer „Local Heroes“. In Kooperation mit dem Projekt „The Virus Vibes“ werden dem Publikum dort Bremer Künstler:innen und Bands präsentiert, unter anderem treten dort Antonia Greenway, Denis Fischer, Hyena und Annes Ex auf. Zudem kann direkt vor Ort der aktuelle „The Virus Vibes“-Sampler für 10 Euro erworben werden.

Ansgari-Bühne

Die „Ansgari-Bühne“ lädt zum entspannten Verweilen ein: Bei Wein und Häppchen können an einem der grünsten Plätze der Innenstadt Auftritte von internationalen Singer-Songwritern, wie Daisy Chapman und Robert Blank, genossen werden.

Weser-Kurier-Bühne

In der „Kids Area“ in der Lloyd Passage kommen die Jüngsten bei buntem Programm voll auf ihre Kosten. Zauberer, Luftballonkünstler, Kinderschminken und Livemusik auf der Weser-Kurier-Bühne sollen die Kinder begeistern.
Initiiert und veranstaltet wird „HOEG– das CitySommerFest“, von der Cityinitiative Bremen Werbung e. V. unter Mitwirkung vieler Innenstadtakteure und dank der Finanzierung durch des Aktionsprogramm Innenstadt. Weitere Partner des „HOEG“ sind die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH im Rahmen des „klangfrisch“-Themenjahres, der Weser-Kurier sowie Radio Bremen Eins und Radio Bremen Vier.
Das Wort Hoeg stammt aus dem Plattdeutschen und bedeutet Freude. (SM)

Vom 30. Juni bis 2. Juli in der Bremer Innenstadt. Detaillierte Informationen zum Programm und Aktionen: www.hoeg-bremen.de.