Start Bremen Koffeinkick, Kunst und Kulinarik

Koffeinkick, Kunst und Kulinarik

Produzenten stellen vor: Was gibt es Neues aus der Hansestadt und der Umgebung?

216
Foto: Druckerpresseverlag

Musik, Lesestoff, Nahrungsmittel und vieles mehr – Bremens
Kreativszene, Unternehmen und Erzeuger:innen sind einfallsreich und stärken mit ihren Produkten die Region. Ihre Angebote haben aber noch einen weiteren Vorteil: Wer regional einkauft, vermeidet lange Transportwege und hilft so, wertvolle Ressourcen und Energie einzusparen. In unserer Rubrik „Bremer Neuheiten“ stellen wir jeden Monat lokale Besonderheiten im Einkaufskorb vor.

Foto: Edition Temmen

Leidenschaftliche Plattschnackerin: Ausgewählte Geschichten von Renate Kiekebusch auf Hochdeutsch

Renate Kiekebusch hat sich der plattdeutschen Sprache verschrieben. In ihrem mittlerweile elften Buch erzählt sie vom Alltag auf dem platten Land zwischen Tupperpartys und Männerstrip-Abenden. Sie findet heraus, dass man eine Kreuzfahrt auch bequem von zu Hause machen kann, und was passiert, wenn der Internetanbieter versehentlich die Leitung kappt. Humorvoll berichtet sie auch von ihren Erlebnissen im Urlaub, mit Freunden oder der lieben Familie. Unter dem Titel „Geschichten vom platten Land“ präsentiert die leidenschaftliche Plattschnackerin erstmals eine Auswahl ihrer schönsten Geschichten auf Hochdeutsch.

Erschienen im Verlag Edition Temmen, 104 Seiten, als gebundene Ausgabe erhältlich für 9,90 Euro.

+++VERLOSUNG+++

Wir verlosen 5×1 Exemplar des Buchs. Schicken Sie uns bis zum 18. August eine E-Mail mit dem Betreff „Plattdeutsch“ und Ihren Kontaktdaten an verlosung@stadtmagazin-bremen.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

 

Foto: MiB

Mit ausgewählten Zutaten: Kaffeelikör von Lloyd Caffee

Kaffee gibt es nur als Heißgetränk? Von wegen! Die Bremer Kaffeerösterei Lloyd Caffee präsentiert den aromatischen Muntermacher auch in Likörform. Für die Herstellung der handgemachten Spezialität wurden ausschließlich hochwertige Zutaten sowie ausgewählte Bio-Arabica-Kaffeebohnen verwendet. Eine milde, nicht zu starke Kaffeenote und eine karamellige Süße sind das geschmackliche Resultat der Kreation. Der Alkoholgehalt beträgt 26 Prozent.

Erhältlich als 350-Milliliter-Flasche für 19,95 Euro bei „Made in Bremen“ in der Stadtwaage oder online unter: www.madeinbremen.com.

 

Foto: MiB

Cascara: Kaffeekirschen-Tee von my-own-coffee

Für die Herstellung des Tees wird die sogenannte Pulpe, die Ummantelung der Kaffeekirsche verwendet. Die Kaffeekirsche wird quasi zur Kaffeebohne und die Pulpe zum Tee – ein natürlicher grüner Kreislauf, bei dem alle Teile der Kaffeepflanzenfrucht verwendet werden. Das geschmackliche Ergebnis ist süß und fruchtig. Der Koffeingehalt des Tees von der Plantage Hacienda Sonora aus Costa Rica entspricht dabei in etwa dem von Kaffee. Besonders geeignet ist er also für all diejenigen, die eine Alternative zum Kaffee suchen und Wert auf Koffein legen. Vor allem im Sommer ist der Tee kalt ein Genuss und eine gute Basis für kreative Kreationen. Hier kommen zwei Vorschläge:

Eistee Tropical: Wasser, 20 Gramm Cascara-Kaffeekirschen-Tee, 6 Stücke Ananas, 6 Stücke Mango, 1 Stängel Minze

Eistee Green fit: Wasser, 20 Gramm Cascara-Kaffeekirschen-Tee, 3 Stängel Minze, 3 Stängel, Oregano, 20 Basilikum Blätter

Zubereitung:
Einen Liter heißes Wasser mit 20 Gramm Kaffeekirschen-Tee aufgießen, fünf bis acht Minuten ziehen lassen, dann die anderen Zutaten dazugeben, der Aufguss sollte mindestens zwei Stunden ziehen. Nun den Tee in den Kühlschrank stellen. Tipp: Bleiben die Stängel im Getränk, wird der Geschmack intensiver.

Erhältlich als 70-Gramm-Päckchen für 5,95 Euro bei „Made in Bremen“
in der Stadtwaage oder online unter www.madeinbremen.com.

„The Virus Vibes“: 31 Bands aus der Hansestadt

Foto: FR

Zwei Jahre Coronapandemie brachten die örtlichen Musiker:innen an ihre Grenzen: Auftritte waren kaum möglich, an ausgedehnte Touren gar nicht zu denken. Dennoch oder vielleicht auch gerade deswegen entstanden in der Zeit von März 2020 bis März 2022 viele Songs. 31 dieser Lieder sind nun auf dem neuen „The Virus Vibes“-Sampler erschienen. Mit dabei sind unter anderem Ann Doka, die Mad Monks, Paloma & The Matches, Annes Ex, Katos Rache sowie die Mimmis. Das ergibt einen bunten Mix von Pop über Ska bis hin zu Punk und Hardcore – alles von hier, ein Stück Bremen sozusagen. Übrigens: Der komplette Erlös vom Verkauf der CDs kommt den Musiker:innen in Bremen zu gute.

Erhältlich für 15 Euro unter anderem in den WESER-KURIER-Kundenzentren, bei „Made in Bremen“, „Hot Shots“ und „Titus“ sowie bei den bekannten Onlineportalen.

 

Foto: WESER-KURIER

„Genusswelten“: Neues WK-Magazin zur hiesigen Gastroszene

Bremen ist bunt und international – das gilt auch für die Gastroszene. Diese wurde für das neue WESER-KURIER-Magazin „Genusswelten. Eine kulinarische Reise durch Bremen“ genauer unter die Lupe genommen. Darin werden Restaurants, Cafés und Bistros vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein können, aber eine Gemeinsamkeit haben: Sie zaubern tolle Gerichte etwa der mediterranen, südamerikanischen, chinesischen, levantinischen, aber natürlich auch der regionalen Küche. Im Heft gibt es abwechslungsreiche Rezepte aus aller Welt und jede Menge Infos rund um die Kochkultur der jeweiligen Region – von typischen Zutaten, über besondere Öle bis zur feierlichen Teezeremonie. Es gibt Geschichten von Köchinnen, Gastronomen und Konditorinnen, neue Techniken in Kochkursen werden entdeckt und die Redakteur:innen probieren sich einmal durch Bremens kulinarische Welt. Specials zu den Themen Grillen und Cocktails ergänzen den Inhalt.

Erhältlich im Handel, in den WESER-KURIER- Zeitungshäusern, unter www.weser-kurier.de/shop, unter der Nummer 0421 / 36 71 66 16 sowie als In-App-Kauf in der E-Paper-App. 96 Seiten, 9,80 Euro.

 

Foto: Druckerpresseverlag

Bildbände: „Denk mal an Denkmalschutz“

Er war Mäzen, Bauunternehmer und Bremer Ehrenbürger: Ohne den kürzlich verstorbenen Professor Dr. Klaus Hübotter würde es einige historische Gebäude der Stadt wohl nicht mehr geben. Die beiden Fotografen Patric Leo und Ullrich Altmann haben im Laufe des Jahres 2021 zehn Gebäude fotografiert und dazu die Überholung des Versuchs-Seenotrettungskreuzers „Bremen“ vom Werftaufenthalt bis zur Überführung zum Liegeplatz in Vegesack fotografisch begleitet. So entstanden zwei Bände mit knapp 360 Seiten und etwa 300 Fotos, die zeigen, dass ein Denkmal nicht nur eine Erinnerung an Vergangenes ist, sondern Bestandteil und Bereicherung der Gegenwart sein kann.

Erschienen beim Druckerpresseverlag, Hardcover, 356 Seiten. 65 Euro.
Bestellbar per E-Mail an den Verlag: info@druckerpresse.de.

+++VERLOSUNG+++

Wir verlosen 2×2 Bildbände. Schicken Sie uns bis zum 18. August eine E-Mail mit dem Betreff „Denkmalschutz“ und Ihren Kontaktdaten an verlosung@stadtmagazin-bremen.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

 

Sie kennen weitere innovative Produkte aus Bremen? Hinweise nehmen wir entgegen unter info@stadtmagazin-bremen.de.