Start Veranstaltungen „Klangfrisch 2022. Bremen – Stadt der Musik“

„Klangfrisch 2022. Bremen – Stadt der Musik“

Themenjahr: Über 250 Veranstaltungen präsentieren die vielfältige musikalische Seite der Hansestadt

266
Foto: F. T. Koch

Bremen ist inspirierend – von Hochkultur bis Subkultur! Als lebendige Kulturstadt mit einem außergewöhnlichen Musikangebot widmet sich Bremen mit dem Themenjahr „Klangfrisch 2022. Bremen – Stadt der Musik“ der Musik in all ihren Facetten – erfrischend, mitreißend, gemeinsam. Beliebte Veranstaltungsreihen, Open-Air-Festivals mit unterschiedlichsten Klangwelten und spannende Erlebnisformate laden ein, in die Welt der Musik einzutauchen.

Profilierte Orchester und Ensembles, eine lebendige freie Szene, Bands, Gruppen und Initiativen, renommierte Veranstaltungshäuser, Konzertsäle und Locations, Festivals und Ausbildungsmöglichkeiten: Bremen überzeugt als Stadt der Musik durch ein attraktives Angebot. Neben den vielen jährlichen Musikfestivals bringen zum Themenjahr spannende Kooperationen die musikalische Bandbreite der Stadt auf die Bühne und herausragende wie preisgekrönte Angebote in der Musikvermittlung lassen die Bürger:innen und Tourist:innen an der Musik teilhaben. „Wir freuen uns sehr, inzwischen über achtzig Partnerinnen und Partner mit insgesamt 250 Projekten für das Themenjahr gewonnen zu haben“, sagt Kristina Brandstädter, Projektleiterin bei der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH.

Musikalisch setzt Bremen Glanzpunkte mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Alljährlicher Höhepunkt für Klassikbegeisterte ist das seit 1990 im Spätsommer stattfindende „Musikfest Bremen“ mit einer Konzertreihe brillanter Orchester, namhafter Dirigenten und Solistinnen. Musikalisch und künstlerisch geht es ebenso auf der „Breminale“ zu. Das Sommerfest an der Weser bietet ein beeindruckendes Gesamtspektakel aus mehreren Musikbühnen, künstlerisch gestalteten Freiflächen und einem Kinderbereich. Alljährlich im April wird Bremen zur Jazzmetropole. Dann kommen die internationale Jazzszene und die Fans aus nah und fern zur Messe „jazzahead!“ und zum begleitenden Festival.

Nicht nur Brasilien und Köln sind für ihren Karneval bekannt. Jährlich vermischt sich auf dem größten „Sambakarneval“ Deutschlands in Bremen die brasilianische Sambatradition mit den alten Ritualen der alemannischen Fastnacht. Auch das Internationale Festival „Maritim“ ist ein fester Bestandteil des Bremer Festivalsommers und lässt Jahr für Jahr den Hafen in Bremen-Vegesack am ersten Augustwochenende zum Treffpunkt der maritimen Musikwelt werden. 2022 lockt besonders der 400. Geburtstag des Vegesacker Hafens in den Bremer Norden, der ebenfalls mit vielen musikalischen Veranstaltungen punktet. Von der Seebühne über die Konzerthäuser, von stadtteilbezogenen Veranstaltungen bis Open-Air-Gigs, vom Museum bis zur Bremer Wissenswelt mit Universum oder Botanika: Bis zum Ende des Jahres zeigt der volle Veranstaltungskalender die musikalische Seite der Hansestadt.

Rundgänge für Gruppen

Zwei neue Führungen für Gruppen bieten anlässlich des Themenjahres „Klangfrisch 2022“ besondere Einblicke in die musikalischen Seiten der Hansestadt. Die Tour „Bremens ältester Klang – ganz frisch!“ führt an einen historischen Ort: Fünf hervorragende Orgeln aus vier Jahrhunderten erklingen im St. Petri Dom. Hier erleben die Gäste erst die älteste und danach die größte Orgel der Stadt: Mit ihren 98 Registern zählt die Sauer-Orgel zu den beeindruckendsten Instrumenten Norddeutschlands. Beim Rundgang durch mehr als 1000 Jahre Dom-Geschichte erfahren die Tourteilnehmer:innen zum Beispiel, was die seltenen Orgeln von Gottfried Silbermann eigentlich so besonders macht und warum Gerrit Klop seine Orgel samt Pfeifen ganz aus Holz baute. Der Rundgang dauert etwa eine Stunde und beinhaltet zehn Minuten Orgelvorspiel am Ende der Führung. Er ist für bis zu zwölf Personen geeignet und kostet pauschal 120 Euro.
Selbst der Esel, der Hund, die Katze und der Hahn aus dem berühmten Märchen der „Bremer Stadtmusikanten“ wollten nach Bremen, um dort zu Musikanten zu werden. Doch was steckt eigentlich genau dahinter? An welchen Stellen liegt in der Altstadt zu bestimmten Zeiten Musik in der Luft? Und wer waren die Turmbläser? Bei der besonderen Stadtführung „Von Turmbläsern, Stadtmusikanten und melodischen Spielstätten“ lassen sich die Teilnehmenden von der musikalischen Seite der historischen Hansestadt begeistern und überraschen. Der etwa anderthalb Stunden dauernde Rundgang mit musikalischer Note kostet pauschal 250 Euro für eine Gruppe von bis zu 25 Personen. Optional kann ein Sänger oder Shantychor hinzugebucht werden.

Alle Informationen und den aktuellen Veranstaltungskalender gibt es unter www.klangfrisch.de.