Start Veranstaltungen Osterwiese im Juni?

Osterwiese im Juni?

Volksfest könnte in den Sommer verschoben werden

77
Foto: ArGe

Ursprünglich war die Osterwiese in diesem Jahr für die Zeit vom 26. März bis zum 11. April geplant. Pandemiebedingt geht man derzeit davon aus, dass dieser Termin nicht eingehalten werden kann. Dazu Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa: „Wir schließen eine Verschiebung der Veranstaltung nicht aus. Ich fasse dafür momentan den Juni 2021 als alternativen Veranstaltungszeitraum ins Auge, sofern die Durchführung derartiger Veranstaltungen dann unter Infektionsschutzgesichtspunkten vertretbar ist.“

Die Schausteller sind froh, dass an der Veranstaltung festgehalten wird, würden sie allerdings lieber in den Mai verschieben. „Das hat mehrere Gründe. Der Mai hat mehr Feiertage, was auch zu einer Entzerrung auf dem Gelände führen würde, da die Menschen dann nicht hauptsächlich an den Wochenenden kommen“, sagt Rudolf Robrahn, Vorstandsvorsitzender vom Schaustellerverband des Landes Bremen. Zudem seien im Juni weitere Volksfeste wie die „Verdener Domweih“ geplant und der Abstand zum Freimarkt im Herbst sei geringer. Wie auch immer: Ein Aufbauplan für die Bürgerweide wurde von der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa als Veranstalterin entworfen und den Schaustellerverbänden zur Stellungnahme zugeschickt. Derzeit läuft das Beteiligungsverfahren mit den Schaustellerverbänden gemäß der Vorgaben der Zulassungsrichtlinie. Mit dem Verfahren werden die wegen des langen Vorlaufs für derartige Veranstaltungen notwendigen vorbereitenden Maßnahmen getroffen.
Zur Einhaltung des Mindestabstandes werden die Marktstraßen ebenso vergrößert wie die Abstände zwischen den Geschäften. Dafür ist derzeit die Nutzung der gesamten Bürgerweide angedacht, um etwa Warte- und Bestellflächen vor Fahrgeschäften und Essensständen möglich zu machen. Auch zusätzliches Sicherheitspersonal, das auf die Einhaltung der Abstände achtet, plant das Wirtschaftsressort mit ein.
Die weiteren Planungen sind abhängig von der Entwicklung des Pandemiegeschehen. Dies betrifft insbesondere die Möglichkeiten für Lockerungen und den damit einhergehenden Entscheidungen sowie Vorgaben für die Durchführung von Veranstaltungen dieser Art. Sie werden fortlaufend angepasst. Dies gilt für den Aufbau ebenso wie für das Hygienekonzept.