Start Bremen „Hybrides Semester“ an Bremer Hochschulen

„Hybrides Semester“ an Bremer Hochschulen

Wintersemester 2020/2021: Studium in digitaler Form und Präsenzlehre

142
Foto: Rückkehr an den Campus: Das wird im Wintersemester 2020/2021 nur für ausgewählte Studenten möglich sein. Foto: Michael Ihle/ Universität Bremen

Studienfächer, die auf Infrastrukturen an den Hochschulen angewiesen sind, sollen schrittweise wieder an den Campus zurückkehren können. Wie das kommende Wintersemester sonst noch aussehen wird.

Das Wintersemester 2020/2021 wird in hybrider Form an den staatlichen Hochschulen im Land Bremen stattfinden. Darauf haben sich das Wissenschaftsressort in Gesprächen mit den Leitungen der Universität Bremen, der Hochschule Bremen, Bremerhaven und der Hochschule für Künste verständigt. Das sogenannte „hybride Semester“ soll laut Wissenschaftssenatorin Claudia Schilling (SPD) demnach aus digitalen aber auch Präsenzangeboten bestehen. Basis für diese Entscheidung seien vor allem erwartbare Entwicklungen in Bezug auf die Corona-Pandemie gewesen. Konkret sieht die Lösung vor, dass zukünftig jene Veranstaltungen in den Räumlichkeiten der Hochschulen stattfinden, die auf die Nutzung vorliegender Infrastrukturen vor Ort angewiesen sind. Dazu würden beispielsweise Labore und Werkstätten zählen. Zudem müssten die Präsenzangebote unter den geltenden Hygienemaßnahmen durchführbar sein. Um Studienanfängern einen guten Start ins Hochschulleben zu ermöglichen, sollen auch Studierende des ersten Semesters ausgewählte Veranstaltungen vor Ort wahrnehmen können. Claudia Schilling: „Durch diese Lösung können wir weiterhin große Gruppen von Studierenden in einen begrenzten Raum vermeiden, gewährleisten aber dennoch, dass die Studierenden gerade praktische Anwendungen in den Räumlichkeiten der Schule durchführen können.“ Auch ein kontrollierter Zugang zu Lernräumen und Arbeitsplätzen auf dem Campus soll wieder erfolgen – wenn auch eingeschränkt und unter Beachtung der Hygienekonzepte und Rechtsvorschriften. Laut der Senatorin sollen Studierende so trotz der „schwierigen Bedingungen der Pandemie die notwendigen Ressourcen für ihren Lernerfolg und eine gute Prüfungsvorbereitung“ erhalten.

Zum Hintergrund

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen zur Eindämmung haben einen regulären Hochschulbetrieb in den letzten Monaten verhindert. Ein Großteil der Lehrangebote des vergangenen Sommersemesters wurde digital abgehalten, Vorlesungen und Seminare über Anbieter wie „Zoom“ abgewickelt. Zudem wurden Fristen und andere Daten nach hinten verschoben: Interessierte können sich bis einschließlich 20. August auf ein Bachelorstudium an den staatlichen Hochschulen Bremens bewerben. Der Bewerbungszeitraum für Masterstudiengänge bleibt unverändert. Offiziell beginnen die Vorlesungen des Wintersemesters 2020/2021 am 2. November, entsprechend der Beschlusslage der Kultusministerkonferenz.