Start Veranstaltungen Theater Grundthemen und Spannungsfelder des Menschseins

Grundthemen und Spannungsfelder des Menschseins

Uraufführung: Musik- und Tanzpremiere von „HUMAN“ im Theater Bremen

396
"HUMAN international Culture Project" Foto: H.G. Mekelburg

Im Theater Bremen wird am 28. und 29. August, jeweils ab 17 Uhr das neue Musikwerk „HUMAN“ des Komponisten Helge Burggrabe uraufgeführt und von den Choreografen Wilfried van Poppel und Amaya Lubeigt (DE LooPERS-dance2gether) mit Community Dance in Szene gesetzt. Das Kulturprojekt lädt ein, mit vielen kreativen Ausdrucksweisen ein visionäres, kraftvolles und bewegendes Zeichen für mehr Menschlichkeit und ein friedliches Zusammenleben zu setzen.

Basis des Projektes sind Leitideen der UN-Menschenrechte und die von Helge Burggrabe komponierte „HUMAN“-Musik, die mit dem Deutschen Kammerorchester Berlin eingespielt wurde. Für die Musik- und Tanzpremiere in Bremen entwickelte das international tätige Choreografenpaar Wilfried von Poppel und Amaya Lubeigt (DE LooPERS-dance2gether) mit den Tänzerinnen Susan Barnett und Nanni Kloke eine Choreografie für rund 30 Tänzerinnen und Tänzer. Die Choreografie folgt dabei der 13-teiligen, gut einstündigen Musikkomposition und bringt nuancenreich und eindringlich Grundthemen und Spannungsfelder des Menschseins wie Leben und Tod, Heimat und Fremde sowie Liebe und Verlust auf die Bühne. Unter Leitung von Dirigent Julio Fernández spielen das international besetzte Kammerensemble Konsonanz, das Hamburger Percussion-Quartett Elbtonal und der kanadisch-palästinensische Pianist John Kameel Farah.

Nähere Informationen zum „HUMAN International Culture Project“ sowie zur Bremer Premiere gibt es hier.