Start Bremen Höllings Blick hinter die Kulissen Frohes Fest und nette Gäste

Frohes Fest und nette Gäste

Matthias Höllings, ehemaliger Pressesprecher der ÖVB-Arena, wirft in seiner Kolumne einen Blick auf die ältere und jüngere Vergangenheit und nimmt dabei auch sich selbst schon mal auf die Schippe. Weitere Geschichten von ihm unter www.das64er.de

220
Matthias Höllings. Foto: Frank Pusch

Tja, und schwups ist schon wieder Weihnachten. Doch diesmal Kinder wirds was geben, das wir so noch nicht hatten: coronale Feierlichkeiten. Wie soll das gehen? Wer darf von wo kommend mit wie vielen Personen anreisen? Wen rechnet man noch zur Verwandtschaft? Freunde und Bekannte aus wie vielen Haushalten? Ich hätte da einen Tipp: Bleiben Sie einfach allein zu Hause. Verzichten Sie auf die große Familie und laden sich dafür lieber ein paar bedürftige Promis ein, die angeblich kaum noch Geld verdienen.

Wie wäre es mit den drei Reichen aus dem Fernsehland: Jauch, Gottschalk und Schöneberger? Die würden ihr TV-Show-Motto „Denn sie wissen nicht, was passiert“ gleich mitliefern, obwohl es zum größten Teil geklaut scheint. Aber das werden die drei eventuell gar nicht wissen, weil sie 1955 entweder zu jung oder noch gar nicht geboren waren. Damals lief in den Kinos der Streifen „Denn sie wissen nicht, was sie tun“ mit James Dean in der Hauptrolle, der vielleicht zum Jahreswechsel im TV wiederholt wird. Würden unsere drei Promis eine Privateinladung überhaupt annehmen? Nötig hätten sie es doch, oder warum sonst machen sie nebenbei noch so viel Werbung für andere Produkte? Günther Jauch hat erst 2019 in Potsdam mit der „Villa Kellermann“ ein eigenes Restaurant eröffnet, das aber jetzt schon wieder schließen musste. Nichts mit Promibonus. Und weil er nicht glaubt, dass er als Moderator auch selbst mit der Fragerei einmal Millionär wird, hat er noch ein Weingut in der Hinterhand. Weinkenner wissen natürlich, dass Jauch hinter dem Kürzel „VO“ (Von Othegraven) steckt, ein Weingut an der Saar, das seit 1805 im Familienbesitz ist. Aber ungeachtet dessen gibt es bei Aldi-Nord seit einiger Zeit auch Wein mit seinem vollen Namen auf dem Etikett. Und damit auch jeder gleich die richtige Assoziation hat, ist noch ein halber Schattenriss von ihm darauf, der den unteren Teil von Jauch sitzend auf dem Stuhl seiner Quizshow zeigt.

Da konnte sein alter Kumpel Thomas Gottschalk nicht tatenlos zusehen und zog nach. Auch er hat einen Schatten – auf dem Etikett, das ihn sitzend auf dem „Wetten, dass…?“-Sofa zeigt und firmiert unter vollem Namen. Ein Weingut in Kalifornien hat er zwar nicht, steht aber derzeit mit „seinem“ Wein ebenfalls bei Netto als Angebot in den Regalen. Er braucht halt das Geld. Erst fackelt ihm in Malibu seine Promihütte ab, dann flüchtet seine Frau Thea und zu guter Letzt brennt Thommy auch noch mit seiner neuen Freundin Karina Mroß durch. Und unsere Barbara? Die talkt sich durch sämtliche Shows und verdient für ihre Familie und die vielen Hühner zu Hause ein paar Euro dazu. Auf Google kann man auch heute immer noch bestaunen, wie sie den Pellkartoffelsalat direkt aus der Packung schaufelt. Wäre das nicht auch ein leckeres Weihnachtsessen? Und dazu einen leichten Weißen von Günther oder einen satten Roten von Thomas. Dann wäre man auch nicht so allein. Frohe Weihnachten und guten Appetit.