Start Veranstaltungen Ein Bremer Kultursommer

Ein Bremer Kultursommer

Open-Air: "Sommer Summarum" mit diversen Bremer Künstlern

170
Die Macher hinter dem "Sommer Summarum" im Licht Luft Bad. Foto: MÄR

Kreative und Künstler gehören in besonderer Weise zu den Leidtragenden der Corona Krise. Doch anstatt zu jammern haben sich einige Theater, Musiker, Tänzer, Clowns und Performer zusammengetan,  um kurzerhand den „Sommer Summarum“ – einen Bremer Kultursommer – ins Leben zu rufen.

„Wir haben in 14 Tagen das geschafft, wofür man sonst 14 Monate braucht“, sagte Renate Heitmann von der Bremer Shakespeare Company in einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz. Der Bedarf bei Kulturschaffenden sei groß gewesen, denn während Friseure, Einzelhändler und sogar Profifußballer längst wieder ihrem Beruf nachgehen durften, waren Theaterleute und Musiker bisher größtenteils zum Nichtstun verdonnert. Gerade in den Häusern war und ist durch die Abstandsregelungen die Kapazität so beschränkt, dass es sich in der Regel nicht lohnt, dort vor Publikum aufzutreten. Also beschloss man kurzfristig, die Spielstätten nach draußen zu verlegen.

Neben Shakespeare im Park, welches in diesem Jahr sein 25-Jähriges Jubiläum feiert, werden auch das Schnürschuhteater, das Bremer Kriminaltheater, das Theatre du Pain, die steptext dance project sowie zahlreiche weitere Bremer Künstler im Rahmen des „Sommer Summarum“ auf diversen Outdoor Bühnen im Juli und August zu sehen sein. Bereits ab Mitte Juni wird zudem das Theater Bremen seinen Innenhof bespielen.

Stand jetzt können dann maximal 100 Personen den Vorstellungen beiwohnen und die Karten müssen im Vorverkauf erworben werden.  Die Stücke werden jeweils insgesamt nicht länger als 60 Minuten dauern und es soll ein Hygienekonzept geben. Was wann wo genau stattfindet soll ab dem 16. Juni auf der Homepage www.sommer-summarum.de zu finden sein.

„Wir freuen uns wahnsinnig darauf, endlich wieder auf der Bühne zu stehen“, sagt Schauspieler Peter Lüchinger und fügt an: „Die Veranstaltungen kosten Eintritt. Und das ist wichtig, da die Künstler so endlich wieder Geld verdienen können. Wir alle leben von unseren Zuschauern, aber das Publikum braucht uns auch.“

Weitere Informationen zu Tickets, Terminen und Auftrittsorten ab dem 16. Juni unter www.sommer-summarum.de