Start Bremen Bremer Neuheiten Die Stadt im Einkaufskorb

Die Stadt im Einkaufskorb

Produzenten stellen vor: Was gibt es Neues aus der Hansestadt?

80
Foto: KW

Musik, Lesestoff, Nahrungsmittel und vieles mehr – Bremens Kreativszene, Unternehmer und Erzeuger sind einfallsreich und stärken mit ihren lokalen Produkten die Region. Ihre Angebote haben einen weiteren Vorteil: Wer lokal einkauft, vermeidet lange Transportwege und hilft so, wertvolle Rohstoffe und Energie einzusparen. In unserer Rubrik „Bremer Neuheiten“ stellen wir jeden Monat lokale Besonderheiten im Einkaufskorb vor.

Wahr oder erfunden: Horror-Podcast zum Mitfiebern

Foto: FR

Ein Anwaltsbüro, das von einem Poltergeist heimgesucht wird. Oder eine auf mysteriöse Weise verschwundene Studentin, die später an einem unmöglichen Ort auftaucht. Seit Mitte März haben Fans von Mystery- und Horrorgeschichten ein neues Leitmedium. Im Podcast „Geschichten aus dem Altbau“ stellen die beiden  Bremer Medienstudenten Christoph Wellbrock und Josch Kliemann, Bruder des Youtube-Stars Fynn  Kliemann, alle zwei Wochen wahre und unwahre Geschichten aus dem Bereich des Paranormalen vor. Name und Format des Podcasts sind an die beliebten 90er-Jahre-Formate „Geschichten aus der Gruft“ und „X-Factor“ mit Jonathan Frakes angelehnt. In jeder Folge widmen sich die Autoren je einer Geschichte aus der Welt des Mysteriösen. Beide werden im Vorfeld von den Moderatoren recherchiert oder selbst verfasst. Die Skripte der beiden Horrorfans werden im Rahmen der Episode vorgelesen. Die Moderatoren kennen die Inhalte des jeweils anderen nicht und hören sie, genau wie die Lauschenden, zum ersten Mal. Ob die Geschichten wahr oder frei erfunden sind, wird in der darauffolgenden Folge aufgeklärt.

Kaffeegenuss als Wissenschaft Kalles: Feinster Röstkaffee

Foto: KW

Exakt 93 Grad Celsius hat das gefilterte Wasser, das durch den vorab gereinigten Handfilter sickert, darin der abgewogene und in optimaler Stärke gemahlene Kaffee. Zunächst „bloomt“ er auf und wirft kleine Bläschen, bevor Marc Dziondziak (Bild) das Aufbrühen in kreisenden Bewegungen fortsetzt. Ein paar Minuten Geduld noch, dann ist der Filterkaffee trinkfertig. Was der Wahlbremer in seinem kleinen Geschäft in einer Seitenstraße des Viertels praktiziert, gleicht einem wissenschaftlichen Experiment. Jeder Handgriff wird mit Präzision ausgeführt. Kaffee als Wissenschaft? „Da ist schon was dran“, sagt Dziondziak. In der eigenen Rösterei in der Neustadt hat es etliche Anläufe gebraucht, bis die Bohnen ihr ganzes Potenzial entfalteten und als Kalles Feinster Röstkaffee über die Ladentheke gingen. „Die Qualität der Rohware zu erkennen und für jede Bohne die ideale Röstung zu finden – das ist viel learning by doing“. Seit 2018 kommen Kaffeeliebhaber in den Genuss des Kalle’schen Sortiments. Dass für den anregenden Hochgenuss die Qualität des Rohkaffees an erster Stelle steht, liegt auf der Hand. Daher bezieht der Unternehmer seine Ware von ausgewählten Kleinfarmern, die sich in Südamerika und Afrika mit Hingabe dem Anbau der empfindlichen Pflanzen widmen. „Und das schmeckt man“, sagt Dziondziak. In seinem wiedereröffneten Shop können sich Neugierige bei einer Tasse Kaffee oder Espresso selbst überzeugen und finden das passende Zubehör.

250 Gramm ab 8,50 Euro. Erhältlich in Kalles Kaffee, Weberstraße 5, Mi – Sa 11 – 17 Uhr. Geliefert werden Bestellungen kostenfrei und CO2-neutral per Rad. Infos und Onlineshop: www.kalleskaffee.de

Wechselvolle Geschichte: Ein Jahrhundert Olbers-Gesellschaft

Foto: Kellner Verlag

Die Faszination des Sternenhimmels hat Menschen in allen Epochen begeistert. Ein  Komet war vor 100 Jahren der Auslöser für die Gründung der Olbers-Gesellschaft.  Benannt wurde sie nach dem Bremer Astronomen und Arzt Heinrich Wilhelm Matthias Olbers, der selbst sechs Kometen entdeckte und Methoden zur Flugbahnbestimmung von Himmelskörpern entwickelte. Die Olbers-Gesellschaft ist eine Institution in der Bremer Kulturlandschaft, mit ihren zahlreichen Veranstaltungen aus dieser nicht mehr wegzudenken und weit über die Grenzen Bremens hinaus geschätzt. Dort treffen sich seit 100 Jahren Gleichgesinnte, um ihr gemeinsames Hobby auszuüben und die Astronomie der Bevölkerung nahezubringen. Mit dem nun erschienenen, reich bebilderten Buch bietet der Verein einen umfassenden Einblick in seine Geschichte und beleuchtet die Gründungsmitglieder sowie die Bildungsarbeit, die täglich geleistet wird. Die Seiten sind durchgehend farbig und leicht verständlich gestaltet.

Erschienen im Kellner Verlag, 328 Seiten, 18,90 Euro. Erhältlich unter www.kellnerverlag.de.

Wir verlosen 3×1 Exemplar. Schicken Sie uns bis zum 15. Juli eine E-Mail mit dem Betreff „Olbers“ und Ihren Kontaktdaten an verlosung@stadtmagazin-bremen.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kindgerecht erklärt: 17 UN-Ziele für eine bessere Zukunft

Foto: Schünemann Verlag

Als sich im Zuge der „Fridays For Future“-Demonstrationen rund 30.000 Menschen auf dem Marktplatz zusammenfanden, standen der steinerne Roland und die Stadtmusikanten mittendrin. In „Natürlich Nachhaltig!“ erklären die Autorinnen Anne-Kathrin Laufmann und Ulrike Hövelmann, wie Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Gleichheit die Zukunft aller verbessern kann – kindgerecht erzählt aus der Sicht des Roland und seiner vier tierischen Freunde. Als Grundlage für das Lehrstück mit Illustrationen von Andreas Röckener dienen die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele. Diese werden zunächst in Anlehnung an das weltbekannte  Märchen erläutert und in einem zweiten Schritt um Lösungsvorschläge ergänzt. So können Kinder gemeinsam mit den Erwachsenen aus den Fehlern der Vergangenheit lernen und neue Verhaltensweisen an den Tag legen, die das Zusammen- und Überleben auf dem Planeten Erde langfristig sichern. So erfährt der Nachwuchs, wie Radfahren die Nachhaltigkeit von Städten sowie Gemeinden steigert und gleichzeitig das Klima schützt. Denn alle Ziele sind miteinander verbunden und gemeinsam stark – eben so wie die Bremer Stadtmusikanten und der Roland.

Erschienen im Schünemann Verlag, 96 Seiten, 12,90 Euro. Erhältlich unter www.schuenemann-verlag.de

Tourenguide: Ausflugsideen rund um die Hansestadt

Foto: wir reise verlag

Urlaubsgefühle kommen sogar während eines Ausflugs in die nähere Umgebung auf, denn auch dort können Neugierige ihren Durst nach Neuem stillen. Passend dazu ist der Freizeitführer „Ab ins Grüne – Ausflüge rund um Bremen“ in der vierten Auflage erschienen. Herausgegeben wird er vom Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) und dem Via Reise Verlag. Der besondere Service: Beginn und Ende jedes Ausflugs liegen an VBN-Haltestellen, Verbindungen und Taktungen sind angegeben. So lassen sich die Ziele im Umland mit Bahn und Bus erreichen. Insgesamt 38 Rad- und Wandertouren, Spaziergänge und Besichtigungen, Bootstouren und Badeausflüge werden auf 192 Seiten detailliert beschrieben. Dabei wurde die erweiterte Auflage um reizvolle Touren ergänzt. Ob Tagesausflug, Familienunternehmung oder Kurztrip – in diesem Tourenplaner finden sich Ausflugsideen für jeden Geschmack. Neben Hinweisen zu Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten präsentiert der Ausflugsführer zahlreiche Tipps zu Restaurants, Parks und Museen.

Erschienen im Via Reise Verlag, 192 Seiten mit Fotos und Tourenkarten, 14,95 Euro. Erhältlich im Buchhandel oder versandkostenfrei unter www.viareise.de.