Start Bremen Bremer Köpfe Auf dem eigenen Weg

Auf dem eigenen Weg

Florian Hüneke will mit „Go Your Own Way“ an die Spitze der Charts

297
Florian Hüneke im Studio Nord Bremen Foto: M. Meister

Dass sie ausgerechnet von diesem Song ein Remake produzieren werden, war nicht geplant. „Tatsächlich sind wir durch Zufall auf den Song von Fleetwood Mac gekommen“, erklärt Florian Hüneke, der unter dem Künstlernamen
„ToneNation“ agiert. Beim Durchhören alter Lieder stießen er und sein Kollege Robert Krajewski auf „Go Your Own Way“. Sie sahen das Potenzial für eine Neuauflage des Hits aus den 70ern und stellten fest, dass es auch noch keine gab.

Aufgewachsen im Bremer Stadtteil Horn, ist der Produzent schon früh mit Musik in Berührung gekommen. Die Leidenschaft dafür wurde ihm gewissermaßen in die Wiege gelegt, denn sein Vater spielte in einer griechischen Band und tourte damit von Restaurant zu Restaurant. Hüneke durfte ihn bereits als Zweijähriger mit seiner Mutter zu den Auftritten begleiten. Noch heute erinnert sich der Bremer daran, wie er als kleiner Junge mit einer Portion Pommes in der Hand fasziniert den Konzerten lauschte. Er selbst beschreibt diese frühe Faszination so: „Als sei ich schon damals beim Hören in einem anderen Universum gewesen.“ So wurde seine Leidenschaft für die Musik geweckt. Bereits mit vier Jahren wollte er selbst ein Instrument spielen, die Wahl fiel auf das Schlagzeug. Seine Eltern unterstützten ihn von Beginn an und kauften ihm ein Kinderschlagzeug. Einen Musiklehrer fanden sie allerdings nicht so schnell. „Wer unterrichtet einen Vierjährigen? Das war schon etwas heavy“, erzählt der Musiker schmunzelnd.
So brachte Papa ihm eben die ersten Noten bei, bis er dann mit sechs Jahren alt genug war, um Musikunterricht zu nehmen. Mit 18 entdeckte er den Studiengang „Electronic Music Produktion“ an der „Akademie deutsche POP“ in Hamburg. So kam er das erste Mal mit der Produktion von Musik in Berührung. Im Studium schloss er wichtige Kontakte, die bis heute bestehen. Unter anderem mit Ingo Hauss und Hayo Lewerentz, den Produzenten von „U96 – Das Boot“. Hauss wurde während der Studienzeit zu Hünekes Mentor. „Das ist er heute noch“, erklärt der 28-jährige Newcomer. Er half ihm, sich weiterzuentwickeln und Erfahrungen zu sammeln. Hayo Lewerentz hat mittlerweile das Management für Hüneke übernommen. So kam der junge Künstler zur elektronischen Musik.
2017 lernte er über seinen DJ und Kollegen den Hamburger Produzenten Robert Krajewski, bekannt unter dem Alias „Smartsin“, kennen. „Wir haben uns direkt super verstanden“, erinnert sich Hüneke an den Start der Zusammenarbeit. Doch obwohl ihre Arbeit so gut harmoniert, war die Produktion für „Go Your Own Way“ nicht einfach. Um dem Song einen modernen Touch zu geben, mussten sie erstmal die Akkorde von Dur auf Mol umschreiben, „da unsere Version sonst eher nach Schlager geklungen hätte“, erklärt Hüneke. Danach galt es das Einverständnis von Fleetwood Mac zu bekommen. Vier Monate haben sie auf eine Antwort auf ihre Frage gewartet. Rückblickend sei das kein langer Zeitraum, doch beim Warten kam es ihnen wie eine Ewigkeit vor. Umso größer war die Freude, als der Anruf vom Management der Rockband mit dem Einverständnis kam. Danach ging alles ganz schnell. Mit der Genehmigung von Fleetwood Mac kam auch der Plattenvertrag beim Musiklabel „Amarda Music“. Wer neugierig geworden ist, was das Duo aus Bremen und Hamburg in Zukunft an Songs produzieren wird, muss nicht allzu lange warten. Hüneke gibt einen kleinen Ausblick in die Zukunft: „Wir sind bereits dabei, an neuen Produktionen zu arbeiten, die gehen dann auch zu Armada Music.“ Ihr größter Anspruch sei dabei die Menschen mit ihrer Musik zu berühren und ihnen Freude zu bereiten.

Ein Beitrag von Zoé Rugen

Zu hören gibt es den Song unter anderem auf Spotify.