Start Bremen Airport Bremen: Ryanair plant Wiederaufnahme des Flugverkehrs

Airport Bremen: Ryanair plant Wiederaufnahme des Flugverkehrs

Zunächst sechs europäische Ziele für Anfang Juli geplant/ Erweiterung ab August

87
Foto: Michael Jungblut

Rynair nimmt den Flugverkehr am Bremer Airport schrittweise wieder auf. Neben ausgewählten Verbindungen ab Juli, sind für August weitere Flüge und Ziele geplant.

Gute Nachrichten für jene, die im Sommer eine Flugreise planen: Die irische Airline Ryanair plant die Wiederaufnahme ihres Flugverkehrs am Bremer Flughafen. Ab Anfang Juli sollen Reisende zwei Mal wöchentlich die Möglichkeit haben, Alicante, nach Málaga,  Porto und Thessaloniki zu fliegen. Die Ziele Mallorca und London-Stansted werden sogar an sogar an drei Terminen in der Woche angeboten. „Wir freuen uns, dass nun auch Ryanair ab Anfang Juli wieder an unserem Airport mit einem Flugangebot vertreten ist“, sagt Flughafen-Chef Elmar Kleinert. „Das ist für uns eine gute Nachricht. Natürlich hat sich der Bremen Airport für Reisen in Corona-Zeiten gerüstet und bereits vor drei Wochen alle erforderlichen Maßnahmen der Gesundheitsbehörde umgesetzt.“

So gelten am Flughafen aktuell strenge Schutz- und Hygienemaßnahmen, die im Vorfeld kollektiv von Vertretern der Luftfahrtbranche erarbeitet worden waren. Neben einer Mund-Nasen-Schutzpflicht für alle Anwesenden, sollen Kunststoffscheiben an den Check-in-Schaltern, Boarding-Gates und Infopunkten die Mitarbeiter schützen. Zudem sind Sitzmöglichkeiten am Terminal so markiert, dass der vorgeschriebene Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Mit seiner Wiederaufnahme des Flugverkehrs ist Ryanair die dritte Airline, die nach der Corona-Zwangspause seine Arbeit am Bremer Airport fortsetzt. Die Lufthansa bedient seit Mitte Mai ausgewählte Verbindungen, die Eurowings ist seit Anfang Juni wieder in Bremen aktiv. Der Flugplan von Ryanair gilt bis voraussichtlich Ende Juli. Ab August ist eine Frequenzerhöhung auf fünf wöchentliche Flüge nach Mallorca und London geplant. Auch die Strecke nach Mailand-Bergamo soll dann wieder an zwei Tagen angeflogen werden.