Start Veranstaltungen Acht Wochen an der Weser

Acht Wochen an der Weser

Seebühne: 57 Veranstaltungen aus Rock, Pop, Klassik, Theater, Comedy und Tributeshows an der Waterfront

247
Grafik: MTB-Betriebs-GmbH

+++ Verlosung+++

Wir verlosen 1 × 2 Eintrittskarten für das Auftaktkonzert von Element of Crime am 2. Juli. Schicken Sie uns bis zum 1. Juli eine E-Mail mit dem Betreff „Element“ und Ihren Kontaktdaten sowie die, Ihrer Begleitperson an verlosung@stadtmagazin-bremen.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Konzerte, Comedy, Tribut­eshows und Theater vor bis zu 1000 Zuschauern – was lange Zeit unmöglich schien, wird ab Juli im Bremer Westen zur Realität. Auf der in Norddeutschland einzigartigen, direkt am Wasser gelegenen Seebühne gibt es acht Wochen lang einen Mix aus vielen kulturellen Genres.
Neu ist die Seebühne in Bremen nicht. Bereits 2008 hatte der damalige Intendant des Theater Bremen, Hans-Joachim Frey, die Location für eine jährlich stattfindende Opernveranstaltung ins Leben gerufen. Nach drei Jahren wurde das Projekt aufgrund wirtschaftlicher Probleme wieder beendet. Jetzt, elf Jahre später, gibt es ein Comeback unter der Leitung von MTB-Betriebs-GmbH-Geschäftsführer Jörn Meyer. „Ich habe die Bespielung der Seebühne seinerzeit aus der Ferne beobachtet, anschließend gab es immer wieder Berührungspunkte. Es ist ein bewährtes Konzept, an das wir glauben. Ich glaube, dass in Bremen, was das Maritime betrifft, etwas in diesem Segment fehlt. Ich glaube auch, dass man diesen Veranstaltungsort im Interesse aller wirtschaftlich betreiben kann. Der Standort ist sehr gut: Es gibt eine große Parkfläche und auch eine gute Infrastruktur.“
Insgesamt 57 Veranstaltungen sollen zwischen dem 2. Juli und dem 22. August an der Waterfront stattfinden. Den Auftakt machen Element Of Crime um den in Bremen geborenen Sänger Sven Regener. Und nachdem der erste Termin sehr schnell ausverkauft war, wurde noch ein zweiter dazugebucht. „Man hat relativ schnell erkennen können, dass die Leute das Konstrukt annehmen und nach der langen Zeit wieder richtig Lust auf Konzerte haben“, sagt Meyer.
Insgesamt gestaltet sich das Programm auf der 17 mal elf Meter großen Bühne sehr vielfältig, reicht von Rock und Pop über Klassik bis hin zu Kindertheater und Comedy. Meyer: „Es ist möglichst bunt. Wir wollen mit unserem Programm für alle etwas bieten. Wir machen Angebote für alle Altersklassen – von den ganz Jungen, sprich den Kindern, bis zur älteren Generation, und auch quer durch alle Genres. Es sollte wirklich für jeden etwas dabei sein!“

Ein Konzept mit Zukunft

Die MTB Betriebs GmbH will die Seebühne langfristig als Veranstaltungsort in der Stadt etablieren. „Wir haben an dem Konzept der Seebühne bereits vor dem Ausbruch der Pandemie gearbeitet“, betont der Geschäftsführer. „Ich bin überzeugt davon, dass Bremen als Standort durch die Seebühne noch attraktiver wird – Stadt und Land haben uns bei diesem Vorhaben auch unterstützt. Überhaupt haben wir sehr viel Unterstützung seitens der Behörden erhalten. Wir werden auch versuchen, das Geld möglichst in Bremen zu belassen, indem wir viele Bremer Betriebe mit an Bord
holen.“
Nachdem man die Bespielung anfangs nur für einen Monat geplant hatte, kamen mit der Zeit immer mehr Anfragen von Künstlern und Veranstaltern dazu und es wurde mehrmals verlängert. Zuletzt sogar um zwei Wochen, bis zum 22. August. Bei der ersten Verlängerungswoche handelt es sich um eine Kooperation mit der Stadt Bremen und regionalen Partnern. Im „Musiksommer“ treten an fünf von sieben Veranstaltungstagen über Bremen hinaus bekannte Künstler aus der Hansestadt auf, darunter zweimal die Kammerphilharmonie Bremen (am 14. und 15. August). Daneben gibt es „Seebühne jazzt!“ (9. August) sowie den Auftritt des Bremer Rats-
chores (11. August), der in großer Besetzung zusammen mit einem Orchester antritt. Schließlich will der vom FRITZ Theater Bremen präsentierte „Bremen Vier Comedy Club“ das Publikum zum Lachen bringen. Abgerundet wird die erste Woche durch Auftritte des Sängers und TV-Moderators Reinhold Beckmann (10. August) sowie von Wolfgang Niedecken (12. August).
In der zweiten „neuen“ Woche wurde das Programm mit Bremer Konzertagenturen zusammengestellt. Hier kommt es zu Auftritten von Oliver Pocher und seiner Frau Amira (als „Die Pochers“, 18. August), der Schlagersängerin Kerstin Ott mit Nina Marlisa (20. August) und der deutschen Bands Versengold (21. August) und Wirtz (22. August). Des Weiteren sind Tribute-Shows zu Pink Floyd (17. August) und den Beatles (19. August) zu sehen. „Wir freuen uns, dass es uns gemeinsam mit der Stadt Bremen gelungen ist, den Musiksommer auf der Seebühne zu präsentieren“, sagt Meyer. Glücklich sei er darüber, „dass wir zusammen mit den örtlichen Veranstaltern das ‚Förderprogramm Außenfläche‘ umsetzen konnten.“ Meyer weiter: „Ich denke, das wird ein würdiger Abschluss für unsere Veranstaltungsreihe am Wasser, zumal diese Verlängerung auch der gesamten bremischen Veranstaltungswirtschaft hilft.“

Mehr unter www.seebuehne-bremen.de.