Start Bremen „Schwimm mit uns!“

„Schwimm mit uns!“

Erste mobile Schwimmschule hat Betrieb aufgenommen

108
Foto: M. Sabelhaus

0818Ein vergleichbares Projekt gab es im Land Bremen noch nie: Ende Mai wurde auf dem Gelände der Kindertagesstätte St. Georg in Huchting die erste mobile Schwimmschule eröffnet. Unter Anleitung von qualifizierten Trainerinnen und Trainern werden rund 70 Huchtinger Kinder bis zu den kommenden Sommerferien gezielt an das nasse Element herangeführt und durch frühzeitige Wassergewöhnung auf spätere Schwimmkurse vorbereitet. Das mobile Becken hat eine Fläche von rund 30 Quadratmetern, ist 95 Zentimeter tief und wird auf eine Wassertemperatur von 27 Grad erwärmt.

Das Pilotprojekt „Schwimm mit uns“ geht zurück auf eine Initiative der Bürgerstiftung Bremen in Kooperation mit dem Landesschwimmverband Bremen, dem DLRG Landesverband Bremen und dem Landessportbund (LSB) Bremen. Dank der Unterstützung und Spendenbereitschaft engagierter Organisationen, Sponsoren und Privatpersonen konnte das in Italien gefertigte Schwimmbecken nach drei Monaten Vorlaufzeit in Betrieb genommen werden.

Auslöser für die Idee einer mobilen Schwimmschule war die hohe Zahl von Badetoten im vergangenen Sommer. Neun Badetote gab es 2018 in Bremen, darunter drei Kinder unter fünf Jahren. „Wir waren geschockt nach den vielen tödlichen Badeunfällen. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Hälfte der Grundschüler in Bremen nicht sicher schwimmen kann. Schwimmkurse haben oft lange Wartezeiten und kosten pro Kind rund 80 Euro – etliche Familien können sich das nicht leisten. Deshalb wollten wir etwas tun und haben den Kontakt zum Landessportbund und den beiden Fachverbänden gesucht“, erklärt Eberhard Muras, Vorsitzender der Bürgerstiftung Bremen. „Dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit den drei Verbänden und einer großen Spendenbereitschaft konnten wir die Idee sehr schnell in die Tat umsetzen“, freut er sich. Nach Ablauf der vierwöchigen Pilotphase in der Kita St. Georg wollen die Projektverantwortlichen eine erste Bestandsaufnahme machen, sagt LSB-Geschäftsführerin Karoline Müller. „Wir hoffen natürlich, dass wir zukünftig möglichst viele Kinder an unterschiedlichen Standorten mit dem Element Wasser in Berührung bringen können.“ Wenn es gut laufe, die Nachfrage da und die Finanzierung gesichert sei, könne der mobile Pool perspektivisch auch an anderen Kitas in Bremen aufgebaut werden, so Müller.