Start Bremen Orte der Vorfreude

Orte der Vorfreude

Festliche Stimmung auf den Bremer Weihnachtsmärkten

586
Foto: Cityinitiative

Weihnachten steht vor der Tür und damit auch die Weihnachtsmarktsaison. An der Schlachte und auf dem Marktplatz wird wie jedes Jahr für winterliche Stimmung gesorgt und das Warten auf die besinnliche Zeit mit der Familie verkürzt. Ab dem 25. November können die Besucher auf dem Weihnachtsmarkt und Schlachte-Zauber kulinarische Delikatessen genießen, Geschenke kaufen oder sich von dem Rahmenprogramm berieseln lassen.

Rund drei Millionen Besucher aus dem In- und Ausland werden auch dieses Jahr wieder in Bremen erwartet, wo ihnen Besinnlichkeit mit historischem Ambiente geboten wird – mitten in der Innenstadt. Wer dort einfach nur gemütlich Schlendern möchte, um sich von den etwa 175 Ständen inspirieren zu lassen, hat vier Wochen lang Zeit dazu. Vier Karusselle, 22 Süßwarengeschäfte, 15 Ausschankbetriebe und 45 Imbisse bieten den Besucherinnen und Besuchern ein breites Angebot. Dazu kommen 42 Stände mit Weihnachtsartikeln und Kunsthandwerk sowie weitere 35 Verkaufsstände mit vielen Inspirationen für ein Geschenk unterm Weihnachtsbaum.

Winterliche Attraktionen

Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt mit einer Feierstunde im St. Petri Dom um 16 Uhr. Dompastorin Ingrid Witte begrüßt in ihrer Ansprache Gäste und Schausteller. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnungszeremonie von der Mädchenkantorei des Doms. Den offiziellen Start läutet der Präsident der Bremischen Bürgerschaft Frank Imhoff durch das Einschalten der Lichter des großen Tannenbaumes ein.

Ein weiteres Highlight gibt es freitags im Wochentakt. Fünf Fantasiewesen mit beleuchteten Gewändern auf Stelzen und musikalischer Begleitung wandeln ab 18 Uhr zwischen den Buden und Karussells umher und nehmen die Besucher mit auf eine Traumreise. Ob Engel, Eiskönigin oder Prinzessin, Elfe oder blauer Reiter: Mit ihren magischen Figuren verzaubert sie ihr Publikum. Wer auf dem Weihnachtsmarkt natürlich nicht fehlen darf, ist der Weihnachtsmann. Gleich neben dem Dom am Brautportal bezieht der Weihnachtsmann eine kleine Hütte und lädt kleine Gäste dazu ein, ihn zu besuchen und einer kurzen Geschichte zu lauschen. Zu guter Letzt wird jeden Samstag und Sonntag um 18 Uhr Posaunenklänge über dem Weihnachtsmarkt ertönen. Auf dem Rathausbalkon spielen Turmbläser bekannte Weihnachtslieder und versetzen die Besucher in Vorfreude auf das Fest der Liebe.

Maritimer Zauber an der Weser

Auch an der Schlachte können Besucher die Winterzeit einläuten. Zum 16. Mal verwandelt sich die Weser-Promenade in ein historisches Freibeuterdorf im Mittelalterstil. Dort können Gäste an etwa Hundert winterlichen Holzhütten allerlei selbstgemachte Handwerksgüter erwerben oder sich durch die rustikalen Imbissbuden probieren. Frisch gebratene Heringe, würzige Elchbratwürste, knusprige Brote, Flammlachs, gehaltvolle Eintöpfe und heiße Cocktails erfreuen die Gaumen der Besucher. Daneben bieten Kunsthandwerker in winterlich geschmückten Marktständen ihre individuellen Geschenkideen an.

Unterhaltung für jeden Geschmack

Ein besonderes Highlight an der Schlachte ist eine Bühne in Form eines historischen Hecks. Das begehbare Oberdeck bietet den Besuchern einen eindrucksvollen Blick auf den Schlachte-Zauber. Auf dem darunter liegenden Unterdeck findet das bunte Bühnenprogramm statt. Das vielfältige Programm bietet unter anderem Freilichtschauspiele, bunte Feuerwerke und musikalische Highlights. Außerdem sorgen Musikanten und Gaukler für spannende Unterhaltung der Marktbesucher. Auch für die kleinen Gäste gibt es passende Angebote. Kerzenziehen, Filzen oder Schmuckstücke aus Leder herstellen – für jeden Geschmack wird was geboten.

Montag, 25. November, bis Montag, 23. Dezember

Weitere Informationen unter www.bremer-weihnachtsmarkt.de und www.schlachte-zauber.de