Start Bremen Jonny blickt auf Werder Positiv überrascht

Positiv überrascht

Jonny Otten, Jahrgang 1961, machte von 1979 bis 1992 insgesamt 349 Spiele für Werder Bremen, in denen er drei Tore erzielte. Zudem brachte er es auf sechs Einsätze für die Nationalmannschaft. Im STADTMAGAZIN wirft der ehemalige Linksverteidiger einen monatlichen Blick auf Werder.

2813
Jonny Otten.
Jonny Otten. Foto: Martin Märtens

Ich muss schon sagen: Mit einer Leistung wie am 19. Spieltag habe ich nicht gerechnet. Trotz der 2:4-Niederlage gegen die Bayern hat mich die Mannschaft – mit einigen Abstrichen natürlich – komplett überzeugt.
Die Geschlossenheit, mit der das Team von Florian Kohfeldt zu Werke ging, war vorbildlich. Da hat einer für den anderen gekämpft. Genauso muss man im Abstiegskampf agieren. Und ich habe zudem zuletzt nur sehr wenige Teams aus der Bundesliga gesehen, die spielerisch so stark gegen die Münchner in deren Stadion aufgetreten sind. Davor kann man nur den Hut ziehen und sagen, dass wenn die Mannschaft es schafft, diese Leistung und Leidenschaft auch in den kommenden Spielen auf den Rasen zu bringen, sie schon bald nichts mehr mit dem Abstieg zu tun ­
haben wird.
Alleine das zaghafte Zweikampfverhalten – insbesondere bei den Gegentoren – muss unbedingt verbessert werden. Zwar hat kein anderer Gegner Offensivspieler wie Robert Lewandowski oder Thomas Müller in seinen Reihen, die solche Fehler so konsequent ausnutzen. Dennoch würde ich mir an manchen Stellen im Abwehrverhalten mehr Entschlossenheit wünschen.
Und vielleicht kommt ja noch der eine oder andere Neuzugang. Etwas Robustheit und Kopfballstärke für die Defensive und ein wenig Geschwindigkeit für die Offensive könnten der Mannschaft aus meiner Sicht schon helfen. Man muss aber natürlich auch immer gucken, was der Markt hergibt und was realisierbar ist. Mit einer Leistung wie gegen die Bayern ist auf jeden Fall weit mehr drin als der derzeitige Platz 16!