Start Bremen Jonny blickt auf Werder Platz sechs ist möglich …

Platz sechs ist möglich …

Jonny blickt auf Werder

33
Jonny Otten.

Am 10. August starten die Bundesligafußballer von Werder Bremen mit dem Pokalspiel gegen Atlas Delmenhorst in die neue Saison. Jonny Otten hat für das STADTMAGAZIN die einzelnen Mannschaftsteile genauer unter die Lupe genommen.

Tor: Jiri Pavlenka ist die unangefochtene Nummer eins. Der Tscheche hat Werder in den vergangenen zwei Spielzeiten schon einige Punkte gerettet und ich gehe davon aus, dass er sich in der kommenden Saison noch einmal verbessert. Dahinter ist die Mannschaft mit Stefanos Kapino sowie Talent Luca Plogmann sehr gut aufgestellt.

Abwehr: Hier sehe ich Werders größte Problemzone, vor allem aufgrund der Verletzten Milos Veljkovic und Sebastian Langkamp. Auch bei Ludwig Augustinsson muss man aufpassen. Zudem merkte man Theodor Gebre Selassie zum Ende der vergangenen Saison die hohe Belastung an und es konnte zum jetzigen Zeitpunkt noch kein weiterer Verteidiger verpflichtet werden. Ob Marco Friedl in der Innenverteidigung bestehen kann, muss sich erst noch zeigen. Ich würde mir noch einen schnellen und kopfballstarken Verteidiger hinzuwünschen.

Mittelfeld: Gerade die letzten Auftritte von Yuya Osako als Spielmacher in den Testspielen scheinen Max Kruse fast vergessen zu machen. Auch Nuri Sahin trumpfte zuletzt stark auf. Daneben scheinen Maxi Eggestein und Davy Klaasen gesetzt zu sein. Ob mit dem verletzten Philipp Bargfrede zu rechnen sein wird, lässt sich erst im Verlauf der Saison erkennen. Ein zusätzlicher, zweikampfstarker Sechser würde der Mannschaft meiner Meinung nach noch gut zu Gesicht stehen.

Angriff: Der Mannschaftsteil, in dem wir aus meiner Sicht am besten aufgestellt sind. Milot Rashica hat nicht umsonst den Spitznamen „Rocket“ bekommen und wird sich noch einmal steigern. Niclas Füllkrug hat im Testspiel gegen SD Eibar bewiesen, wie wichtig er für die Mannschaft werden kann. Josh Sargent präsentiert im Vergleich zur vergangenen Saison vor allem körperlich stark verbessert. Hinzu kommen mit Fin Bartels, Johannes Eggestein und nicht zu vergessen Claudio Pizarro weitere starke Spieler mit unterschiedlichen Qualitäten.

Meine Prognose: Wenn ein guter Start in die Saison gelingt, die Mannschaft von Verletzungen verschont bleibt und auch gegen die vermeintlich kleinen Gegner entsprechend gepunktet wird, kann es am Ende für Platz sechs reichen.