Start Bremen Jonny blickt auf Werder Eine Kerze brennt …

Eine Kerze brennt …

Jonny Otten, Jahrgang 1961, machte von 1979 bis 1992 insgesamt 349 Spiele für seinen Verein, in denen er drei Tore erzielte. Zudem brachte er es auf sechs Einsätze für die Nationalmannschaft. Im STADTMAGAZIN wirft der ehemalige Linksverteidiger einen monatlichen Blick auf Werder.

82
Jonny Otten.

Das war extrem wichtig: Der Sieg gegen den SC Freiburg hat gezeigt, dass die Mannschaft doch noch gewillt ist, dazuzulernen. Denn zeigt sich Trainer Florian Kohfeldt schon die gesamte Saison über kampfeslustig, so hat im Breisgau endlich auch einmal das Team nachgezogen. Und nur so geht es im Abstiegskampf. Absoluter Einsatzwille, absolute Laufbereitschaft sowie die entsprechende Härte sind ein Muss. Da sollten die Spieler nicht von schönen Spielzügen und Toren träumen, sondern jeden einzelnen gewonnen Zweikampf wie einen Sieg feiern. An dieser Stelle möchte ich einen Spieler einmal exemplarisch hervorheben: Rangierte Marco Friedl in der Vorwoche gegen Leverkusen noch unter ferner liefen, zeigte der Österreicher gegen Freiburg Willen, Willen und noch einmal Willen. Toll sein Einsatz vor dem 1:0, toll sein Solo gegen die gesamte SC-Abwehr, toll seine Grätsche, um ein Tor zu verhindern. Und so brennt durch den Sieg wenigstens wieder eine Kerze auf der Werdertorte. Wenn sich in den kommenden Partien auch noch die anderen entzünden, ist der Abstieg tatsächlich noch zu verhindern. Wer hätte das nach dem Leverkusenspiel erwartet …