Start Bremen Jonny blickt auf Werder Das Potenzial ist da

Das Potenzial ist da

Jonny Otten, Jahrgang 1961, machte von 1979 bis 1992 insgesamt 349 Spiele für Werder Bremen, in denen er drei Tore erzielte. Zudem brachte er es auf sechs Einsätze für die Nationalmannschaft. Im STADTMAGAZIN wirft der ehemalige Linksverteidiger einen monatlichen Blick auf Werder.

37
Jonny Otten.

Platz vier nach dem vierten Spieltag, zwei Siege und zwei Unentschieden, das kann sich erst einmal sehen lassen. Aber man darf sich ganz sicher auch nicht blenden lassen, denn es war bei Weitem nicht alles Gold, was da glänzte. Tatsächlich hatte die Mannschaft in jedem der vier Spiele ihre Probleme und beim Auswärtssieg in Augsburg auch das nötige Glück. Aber vor allem die Auftritte zu Hause ließen noch ein wenig zu wünschen übrig – am deutlichsten wurde das bei der zweiten Halbzeit gegen Nürnberg. Werder ließ sich vom Aufsteiger hinten reindrücken und kassierte so kurz vor Schluss noch den Ausgleich.
Der Ball wurde viel hin- und hergeschoben, Abschlüsse waren fast gänzlich Fehlanzeige. Das Publikum quittierte das sogar mit Pfiffen. Man kann das zum Teil verstehen, da die Erwartungen, auch von Werder selbst geschürt, deutlich höher waren. Zum anderen muss aber jedem auch klar sein, dass die Pfiffe der Mannschaft überhaupt nicht weiterhelfen. Denn wir dürfen nicht vergessen: Klaassen, Eggestein, Osako, Harnik und Co. haben erst ein paar Mal zusammengespielt. Das muss sich alles erst finden. Das Potenzial in der Mannschaft, das haben trotz einiger Abstriche die ersten Spiele gezeigt, ist auf jeden Fall vorhanden. Nun gilt es, sich auch gegen Mannschaften aus höheren Tabellenregionen zu beweisen.