Start Bremen Jonny blickt auf Werder Das Positive sehen

Das Positive sehen

Jonny blickt auf Werder

154
Jonny Otten.

Natürlich wäre es jetzt ein Leichtes, weiter das große Verletzungspech bei Werder zu schreiben. Aber ich finde das ist in letzter Zeit – völlig zu Recht – ausreichend geschehen. Daher möchte ich an dieser Stelle einmal auf das Positive in Werders schwierigen Zeiten verweisen. Da gab es dann aus Werder-Sicht doch einiges Erhellendes in dem ansonsten grauen September. Als Erstes seien hier einmal die Werderfans genannt. Da staunten die Leipziger Spieler nicht schlecht, als sie mit einer 2:0-Pausenführung in die Halbzeit gingen, im Weserstadion stattdessen die Grün-Weißen gefeiert und angefeuert wurden. Nicht ein Pfiff war zu hören. Welch ein Pfund für den Verein. Zudem gab es zwei Spieler, die mir besonders positiv aufgefallen sind. Zunächst möchte ich Christian Groß nennen. Der 30-Jährige, eigentlich Kapitän der U-23 in der Regionalliga, hat Niklas Moisander nicht nur ersetzt, er hat ihn mehr als würdig vertreten – als Abwehrchef mit starkem Aufbauspiel und sehr guter Pass- sowie Zweikampfquote. Respekt. Dann war da noch Benjamin Goller, den Trainer Florian Kohfeldt für mich völlig überraschend in die Anfangsformation beordert hat. Der Junge war mutig, traute sich etwas zu und machte mit seiner Unbekümmertheit Lust auf mehr. Es gilt jetzt positiv zu bleiben – dann muss auch am Saisonziel (Europacup)nicht gerüttelt werden.