Start Bremen Höllings Blick hinter die Kulissen Topf, die Watte quillt!

Topf, die Watte quillt!

Matthias Höllings, ehemaliger Pressesprecher der ÖVB-Arena, wirft in seiner Kolumne einen Blick auf die ältere und jüngere Vergangenheit und wagt dabei auch einen Blick hinter die Kulissen.

320
Matthias Höllings
Matthias Höllings.

Wäre uns ohne Frank Elstners TV-Hit „Wetten, dass …?“ der Fernsehmodegockel und die Supernase der Nation, Thomas Gottschalk, erspart geblieben? Der große Blonde brachte es auf 151 Sendungen und wurde so etwas wie ein Berufsjugendlicher. Heute, längst von allen Influencern und Bloggern überholt, steht er kurz vor seinem 70. Geburtstag und will es allen noch einmal zeigen. Aber wer sind die „alle“? Wollen die sich wirklich von unserem Thommy noch mal zeigen lassen, was es als Rentner klamottentechnisch außer beige sonst noch so gegeben hätte? Wetten, dass man Haare einfach wachsen lassen kann und es doch keine richtige Frisur ergibt? Dass man Jahrzehnte einfach alle Probleme mit einem blöden Spruch wegquatschen kann? Genau das will er allen noch einmal zeigen und das ZDF musste wohl nicht lange betteln. Von dieser Paraderolle als Nostalgie-Moderator bis zur Parodie seiner selbst ist es kein übermäßig langer Weg. Deshalb wird auch Ende November auf dem Bremer Theaterschiff eine satirische Hommage auf „Wetten, dass …?“ Premiere feiern, die sich Radio Bremen-Moderator Markus Rudolph als Autor des Stückes ausgedacht hat.

Ein schwieriges Unterfangen, denn wie parodiert man eine Sendung, die selbst schon als eine Parodie auf das Fernsehen gilt? Ein paar Male durfte ich mich frei bei diesen Originalen hinter den Kulissen und in den Garderoben bewegen. Da wundert man sich schon, dass plötzlich bei den Proben der studentische Komparse für Elton John das aktuelle Lied des Meisters textlich mit Pianobegleitung perfekt beherrscht und Elton John dann live patzt. Da fragt der US-Schauspieler Denzel Washington seinen Manager kurz vor dem Auftritt nach dem Namen des Moderators und bekommt zur Antwort: „Sag einfach Thommy. Der kommt auf dich zu, umarmt dich herzlich und tut so, als ob ihr euch schon seit Jahren gut kennt.“ Da werden bei der Generalprobe für die Kameraeinstellungen extra für Thommy auf den Boden Standmarkierungen geklebt und der Meister sagt: „Warum soll ich genau da stehen, haben die Kameras keine Rollen?“ Und nach einem Interviewtermin fragt er mich, ob es in der Halle etwas zu essen gebe, was nicht Fingerfood heißt? Wir sind dann vor der Halle zur großen Verwunderung der Kunden an einem Pommesstand bei einer Currywurst gelandet. Wie will man so etwas auf dem Theaterschiff noch parodieren? Regisseur William Danne versucht es so: Eine Aushilfe träumt, er wäre Thommy, die Kostümbildnerin mimt Cher, der Kameramann macht einen auf Wolfgang Petry und der Aufnahmeleiter imitiert Tina Turner. Was soll da noch schief gehen? Das hätte aber auch so alles tatsächlich passieren können, „Wetten, dass …?“ Am 28.11.2019 ist Parodie-Premiere … und unser aller Thommy will es zu seinem 70. Anfang November 2020 im ZDF noch einmal wissen: „Topf, die Watte quillt!“

 

Weitere Geschichten von Matthias Höllings gibt es unter www.das64er.de.