Start Bremen Ein perfekter Match

Ein perfekter Match

Autoliebe und Rollerkult auf der Fahrzeugmesse Bremen Classic Motor Show

148
Der BMW 507 liefert sich seit den 1950er-Jahren Designduelle mit dem ­Mercedes-Benz 300 SL. Foto: Seekamp/ Stefan Vorbroecker

Wir verlosen 3×2 Tickets. Schicken Sie uns bis zum 15. Januar eine E-Mail mit dem Betreff „BCM“ und Ihren Kontaktdaten an verlosung@stadtmagazin-bremen.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Was dem einen das Tinderdate, ist dem anderen der Besuch auf einer Fahrzeugmesse. In beiden Fällen finden Suchende im Idealfall den sogenannten Perfect Match – also die ideale Verbindung, die das Herz höher schlagen lässt. So ist es nur logisch, dass die Bremen Classic Motor Show (BCM) in diesem Jahr ganz im Zeichen der Liebe zum motorisierten Fortbewegungsmittel steht. Auf der Fahrzeugbörse, dem Teilemarkt und im Handelsforum für junge Klassiker können sich Besucher neu verlieben. Weitere Highlights01 der Messe sind die Sonderschauen in den Bereichen Auto und Motorroller.

Opel-Gang versus Capri-Clique

Liebe und Leidenschaft liegen auch in der Autowelt nah beieinander. So stellt die Messe in diesem Jahr das Rendezvous alter Kontrahenten in den Fokus der Sonderschau „Rivalen!“ und führt den Besuchern vor Augen: Je enthusiastischer die Anhänger eines Autotyps, desto leidenschaftlicher dessen Gegner. Das Duell Opel Manta gegen Ford Capri prägte die 1970er Jahre wie kein anderes. Die beiden legendären Coupés werden sich auf der BCM wieder gegenüberstehen – neben sechs weiteren berühmten Paarungen klassischer Kontrahenten aus der Autogeschichte. Mit dabei sind unter anderem die Duos Mercedes-Benz 300 SL und BMW 507, Ferrari Daytona und Lamborghini Miura sowie Opel Kadett GT/E und VW Golf GTI.

Erst Autoersatz, dann Kultobjekt

 

Das grüne Maicomobil von 1954 mit Seitenwagen. Foto: V. Rost

Auch Freunde der motorisierten Zweiräder finden auf der diesjährigen BCM einen spannenden Themenschwerpunkt. Im Fokus stehen der Roller und seine facettenreiche Geschichte. War das wendige Gefährt nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs noch als Ersatz für das unerschwingliche Auto gedacht, avancierte der Roller in den 50er- und 60er-Jahren schnell zum Kultobjekt. Vespa, Lambretta oder Schwalbe sind heutzutage aus den Innenstädten nicht wegzudenken. Die Schau widmet sich aber auch unbekannteren Gattungen wie ausladenden Reiserollern und Modellen mit motorradähnlicher Fahrdynamik.

Freitag bis Sonntag, 31. Januar bis 2. Februar, jeweils 9 bis 18 Uhr, Messe Bremen.
Infos: www.classicmotorshow.de