Start Bremen Bremer Neuheiten Die Stadt im Einkaufskorb: Reiselektüre, Plattenglück und märchenhafter Tee

Die Stadt im Einkaufskorb: Reiselektüre, Plattenglück und märchenhafter Tee

Produzenten stellen vor: Was gibt es Neues aus der Hansestadt?

256
Foto: Stevie Schulze

Musik, Lesestoff, Nahrungsmittel und vieles mehr – Bremens
Kreativszene, Unternehmer und Erzeuger sind einfallsreich und stärken mit ihren lokalen Produkten die Region. Ihre Angebote haben aber noch einen weiteren Vorteil: Wer lokal einkauft, vermeidet lange Transportwege und hilft so, wertvolle Rohstoffe und Energie einzusparen. In unserer Rubrik „Bremer Neuheiten“ stellen wir jeden Monat lokale Besonderheiten im Einkaufskorb vor.

Ferienoase Borkum: Reisehandbuch für Insulaner auf Zeit

Foto: Edition Temmen

Für die am westlichsten gelegene und größte ostfriesische Insel Borkum ist ein Reisehandbuch in der neunten überarbeiteten Auflage erschienen. Jan Schröter beschreibt darin die prägnantesten Sehenswürdigkeiten des Eilands, informiert über die breit gefächerten Kur- und Freizeitangebote und stellt den Nationalpark Wattenmeer vor. Ein eigenes Kapitel ist der wechselvollen Geschichte der Ferienoase mit Hochseeklima gewidmet. Wertvolle Hintergrundinformationen in Themenkästen, wie ostfriesische Hochgenüsse und plattdeutsche Reime informieren über kulinarische Spezialitäten sowie sprachliche Besonderheiten der Region. Zahlreiche attraktive Farbfotos, aber auch historische Abbildungen ergänzen die Informationen. Zwei Karten helfen bei der Orientierung während der Anreise und beim Aufenthalt auf der Insel. Darüber hinaus werden in den Reiseinformationen von A bis Z praktische Tipps gegeben. Hier finden sich Adressen für Unterkünfte, Veranstaltungsorte, Kureinrichtungen und Museen ebenso wie eine Auswahl von Restaurants und Eisdielen auf einen Blick. Auch für einen Inselbesuch mit Kindern liefert der Reiseführer eine Vielzahl an Hinweisen. So wird der Urlaub für die ganze Familie ein unvergessliches Erlebnis.

Erschienen bei Edition Temmen, 136 Seiten und 100 Abbildungen, 9,90 Euro.
Wir verlosen 3 x 1 Exemplar. Schicken Sie uns bis zum 15. August eine E-Mail mit dem Betreff „Borkum“ sowie Ihren Kontaktdaten an verlosung@stadtmagazin-bremen.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Black Plastic: Plattenglück am Dobben

Foto: Christina Kuhaupt

Der Plattenladen Black Plastic schließt eine Lücke, die seit der Schließung des Geschäfts Ear in Bremens Szeneviertel klaffte. Seit Ende Juli verkaufen Marc Braun (links) und Guido Gulbins die analogen schwarzen Tonträger nun im Viertel auf 35 Quadratmetern Ladenfläche. Die neue Adresse für Vinyl-Liebhaber befindet sich Am Dobben 69, nur wenige Meter von der Sielwallkreuzung entfernt, wo während der Öffnungszeiten ein charmantes Knistern den Verkaufsraum erfüllt.

Musikfans können dort durch die alphabetisch sortierten Scheiben stöbern, alte Schätze heben und sich die jüngsten Veröffentlichungen anhören. Regionalen Musikschaffenden etwa ist eigens eine Ecke gewidmet. Die beiden Bremer kaufen gebrauchte Scheiben an und verkaufen sie zu fairen Preisen. Aber auch aktuelles Material ist bei ihnen zu haben. Auf eine bestimmte Richtung legen sie sich nicht fest, vielmehr ist ihr Sortiment ein bunter Genre-Mix. Auch Ladenkonzerte, DJ-Abende und andere Kulturveranstaltungen sollen das Leben in Bremens Kneipenviertel bereichern. Als Partner haben Braun und Gulbins den Dortmunder Valentin Gube an ihrer Seite, der einen gleichnamigen Laden in der Stadt im Ruhrpott betreibt.

Black Plastik: Am Dobben 69. Öffnungszeiten: wochentags 11 bis 19, donnerstags bis 20 und samstags 11 bis 16 Uhr. Infos: http://blackplastic.de/bremen/

 

VAIR: Der vegane Friseursalon

Foto: Marc Walter Runge

Die Liebe zum Tier und zum Friseurhandwerk vereint Yasmina ­Mangieri in ihrem Salon, der vor wenigen Wochen in der Neustadt eröffnet hat. Die Meisterin ist überzeugte Veganerin und verwendet ausschließlich Produkte der Firma Organic Coulour ­Systems. Diese sind vegan, also tierversuchsfrei und frei von tierischen Bestandteilen. Darüber hinaus sind sie frei von Mikroplastik, petrochemischen Stoffen, Rohöl, Parabenen und Natriumsulfat. Denn um die Bewohner des Planeten Erde zu schützen, muss deren Lebensraum erhalten bleiben – so die Philosophie der 35-jährigen Wahlbremerin. Eine weitere Besonderheit: „Bei mir gibt es keine geschlechterspezifischen Preise, bezahlt wird nach Aufwand“, so ­Mangieri. Auch auf Schnitte mit der Maschine verzichtet sie bewusst: „Wertiges Arbeiten ist für mich ganz klar das Arbeiten mit Kamm und Schere.“ Ihr Beitrag, um Plastikmüll zu vermeiden: Auf abgefüllte Shampoos gibt es 10 Prozent Rabatt.

VAIR – vegan & fair hair: Kornstraße 152, Di–Fr: 9 – 18 Uhr, Sa: 9 – 13 Uhr.

 

Buddhawelt: Stadtmusikanten-Tee made in Bremen

Foto: fr

Vier Sorten Tee, vier Stadtmusikanten – im Jahr des 200. Geburtstags des weltweit bekannten Märchens verbindet der Teefachhandel Buddhawelt im Viertel die Erzählung mit einer Auswahl aus seinem Sortiment. „Es war naheliegend, zu diesem besonderen Anlass etwas zu kreieren, das Besucher der Stadt als Souvenir mitnehmen können“, erklärt Geschäftsführer Harald Lührs. Zufällig sei er auf die stapelbaren Dosen gestoßen, die er mit den Sorten Früchte-, Kräuter-, Grün- und Schwarztee befüllt. „Das ist eine klassische Geschichte, ganz wie die der Stadtmusikanten“, so Lührs. Produziert wird in China und Indien, alles ist biozertifiziert. Dann werden die Dosen in Bremen befüllt und von Hand beklebt. Noch ziert den Stapel eine Banderole aus Papier, doch schon bald soll eine zusätzliche Verpackung besseren Schutz bieten. Außerdem wird sie eine Kurzfassung über Bremens bekannteste Wahrzeichen in deutscher und englischer Sprache tragen. Die kleinen Dosenprodukte können als Mitbringsel vom Städtetrip in die Hansestadt dienen oder eignen sich als Giveaway von Firmen, etwa für Geschäftspartner. „Denkbar wäre auch ein Bedrucken der Dosen mit dem Firmenlogo – wir sind derzeit noch in der Planungsphase“, verrät Lührs. Verantwortlich für das farbenfrohe Design ist der Bremer Grafiker Stevie Schulze.

Bisher erhältlich bei Buddhawelt (www.buddhawelt.de) und Kraut und Rüben (Wulwestraße). Die insgesamt 125 Gramm kosten 23,90 Euro.

 

Alte Schätze – frischer Wind: Seestadt

Foto: Arbeitnehmerkammer Bremen

Bremerhaven hat nach vielen Strukturbrüchen eine beachtliche Entwicklung hingelegt. Seit die Arbeitslosigkeit 2005 infolge von Schiffbaukrise und Abzug der US-amerikanischen Streitkräfte mit einer Quote von mehr als 25 Prozent ihren Höchststand erreichte, sind neue Jobs entstanden, Wirtschaftszweige gewachsen, neue Einwohner in die Stadt gekommen. Dem, was die Seestadt zu bieten hat, geht das Buch der Arbeitnehmerkammer Bremen mit dem Titel „Alte Schätze, frischer Wind“ auf den Grund.
Bis heute hat die Stadt gegen das Image zu kämpfen, dass sie durch Armut und Trostlosigkeit gekennzeichnet sei. Doch das ist nur ein Teil der Wahrheit. Ob Vielfalt der Kulturen, Lage am Meer, bezahlbarer Wohnraum, kluge Köpfe oder eine kleine, aber feine Kulturszene: Bremerhaven verfügt über viele Schätze. In Porträts und Interviews kommen Mitglieder der Arbeitnehmerkammer sowie Bewohner der Seestadt zu Wort und vermitteln, wie vielfältig, bunt und lebendig Bremerhaven ist.

Erhältlich in den Geschäftsstellen der Arbeitnehmerkammer Bremen, Bürgerstraße 1, und Bremerhaven, Barkhausenstraße 16. Für Mitglieder der Arbeitnehmerkammer Bremen ist das Buch kostenlos, Nicht-Mitglieder zahlen 5 Euro.