Start Bremen Bremer Neuheiten Literarisches, Musikalisches und Tragbares

Literarisches, Musikalisches und Tragbares

Produzent:innen stellen vor: Was gibt es Neues aus der Hansestadt und der Umgebung?

310
Fotos: TINY DROPS

Musik, Lesestoff, Nahrungsmittel und vieles mehr – Bremens Kreativszene, Unternehmer und Erzeuger sind einfallsreich und stärken mit ihren lokalen Produkten die Region.
Ihre Angebote haben aber noch einen weiteren Vorteil: Wer lokal einkauft, vermeidet lange Transportwege und hilft so, wertvolle Ressourcen und Energie einzusparen. In unserer Rubrik „Bremer Neuheiten“ stellen wir jeden Monat lokale Besonderheiten im Einkaufskorb vor. Hinweise auf innovative Produkte nehmen wir unter info@stadtmagazin-bremen.de entgegen.

+++VERLOSUNG+++

Wir verlosen drei Exemplare von „Das Gespür für Wasser“. Schicken Sie uns bis zum 16. Mai eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten und dem Betreff „Wasser“ an verlosung@stadtmagazin-bremen.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Lebensgefühl der
Küstenbewohner

Neuerscheinung: „Das Gespür für Wasser“

25 ungewöhnlichen Geschichten beschreibt der Kulturwissenschaftler und Filmemacher Edmund Ballhaus das einzigartige Gespür der Ostfriesen für Wasser. Entstanden ist eine gut lesbare, reich illustrierte Collage aus Faktischem und Fiktivem, die einen tiefen Einblick in das Lebensgefühl der Küstenbewohner vermittelt. Zugleich führt die außergewöhnliche Spurensuche einmal mehr vor Augen, wie sehr sich der menschliche Umgang mit der Natur in den letzten Jahren verändert hat.

Erschienen in der Edition Temmen, 224 Seiten und 274 Abbildungen und Farbfotos, Hardcover, 19,90 Euro.

Neue Hoodies und Büdel

STV Design: Kapuzenpullover und Baumwolltasche

Neues aus der STV-Designschmiede: Der „Hanseat Hoodie“ ist

Fotos: STV

eine Liebeserklärung an die Hansestadt. Lässiger Schnitt. Mit Taschen, die mal nicht durchgehen. Für Bremer:innen und Bremen-Fans und die, die es werden wollen. Glatte und weiche Oberfläche aus 100 Prozent Baumwolle. Die zweite Neuheit ist der „Bremer Büdel“. Diese ungebleichte, praktische Baumwolltasche (25 × 16 cm) kann auf Reisen Zahnbürste und Co. beherbergen, das Smartphone schützen, die notwendigen Cremes und Schminkprodukte beinhalten sowie am Strand fabelhafte Dienste leisten.

Hanseat Hoodie für 55 Euro, Bremer Büdel für 9,50 Euro. Beides erhältlich im „Made in Bremen“-Kaufhaus oder auf www.madeinbremen.com.

Urbane Eleganz & Slow Fashion

Handgefertigter Schmuck von „LAYAGH“ und Taschen von „LE GOLD“

Beim handgefertigten Schmuck vom Bremer Label „LAYAGH“ trifft

Fotos: TINY DROPS

eine stilsichere Klarheit von grafischen Formen auf klassische und urbane Eleganz. Hier wird die traditionelle Goldschmiedekunst mit der modernen vereint. Ob Gold oder Silber, schlichte Ketten oder ausgefallene Creolen: Fans von individuellem Schmuck können hier zwischen Kleinserien und Unikaten stöbern, welche alle nickelfrei sind. Hinter der Marke steckt die Künstlerin Laya Ghane, welche die Stücke in ihrem Gemeinschaftsatelier und Store im Viertel designed und verkauft.
Das Designlabel „LE GOLD“ legt Wert auf Ethik und Ästhetik. So werden alle Produkte, welche unter anderem vom Meer und Palmen inspiriert wurden, nach Slow Fashion Manier produziert: Neben unikalen Taschen aus upgecyceltem Wassersportequipment hat das Label auch GOT-zertifizierte Klamotten mit entspanntem Design im Gepäck.

Den Schmuck von LAYAGH sowie die Slow Fashion von „LE GOLD“ gibt es bei TINY DROPS, Fehrfeld 25, 28203 Bremen. Öffnungszeiten: donnerstags und freitags von 12 bis 18 Uhr und samstags von 11 bis 15 Uhr.

All Work, No Play

Laturb: record Release am 13. Mai

Die Female Fronted Band Laturb beschreibt ihre Musik selbst als eine emotionale Achterbahnfahrt zwischen New Wave, Synthpop, Punk und Performance. Am 13. Mai erscheint ihr Album „All Work, No Play“, einen Tag später spielen die Bremer:innen ein Konzert in der Spedition.

 

Steile Erfolgsleitern, tiefe Abgründe

„Die Lange Stille“ von Irmin Burdekat

Mit „Die Lange Stille“ legt Irmin Burdekat seinen zweiten Roman nach „Der katholische Bahnhof“ vor. Der Autor aus Bad Zwischenahn hatte vorher schon erste Erfolge mit seinen humorvollen autobiografischen Erzählbänden „Hast du mal die Kanuschlüssel“ (mit Christian Pfaff) und „Tisch 17 is’n Arsch!“
Werner Weber, draufgängerischer Chaot in Karriere und Wort, legt – angekommen an einem Nullpunkt – einen fulminanten Bericht seines Scheiterns ab: so grotesk und witzig wie lebensklug und selbstzerfleischend. So entspinnt sich die Lebensgeschichte eines Mannes, der seinem beruflichen Ehrgeiz erliegt und sich kopfüber in abenteuerliche Verstrickungen verrennt: vom jugendlich-leichtsinnigen Sprücheklopfer zum erfolgreichen Werbeagentur- und Diskothekenbetreiber mit Mafiaconnection. Vor allem aber erzählt „Die Lange Stille“ die Geschichte einer kultivierten, extrem disziplinierten Begierde.

Erschienen im tpk Verlag, 256 Seiten, als Hardcover, eBook und Hörbuch erhältlich.