Start Bremen Bremer Neuheiten Die Stadt im Einkaufskorb: Magnetischer Fußballspaß, Hochprozentiges & neuer Lesestoff

Die Stadt im Einkaufskorb: Magnetischer Fußballspaß, Hochprozentiges & neuer Lesestoff

Produzenten stellen vor: Was gibt es Neues aus der Hansestadt?

797
Foto: kick and more

Musik, Lesestoff, Nahrungsmittel und vieles mehr – Bremens
Kreativszene, Unternehmer und Erzeuger sind einfallsreich und stärken mit ihren lokalen Produkten die Region. Ihre Angebote haben noch einen weiteren Vorteil: Wer lokal einkauft, vermeidet lange Transportwege und hilft so, wertvolle Rohstoffe und Energie einzusparen. In unserer Rubrik „Bremer Neuheiten“ stellen wir jeden Monat lokale Besonderheiten im Einkaufskorb vor.

Werder-Magnetkicker: Sonderaktion bis Mitte März

Foto: kick and more

Magnetfußball ist ein Spielespaß für die ganze Familie. So funktioniert’s: Unter der Spielfläche wird ein Magnet bewegt, der eine magnetische Figur auf dem Spielfeld antreibt. Ziel ist es, möglichst geschickt den Ball in das gegnerische Tor zu kicken. Aus dem Hause Kick & more, dem Fachgeschäft und Verleih für Kicker jeder Art in Bremen-Mahndorf, kommt nun ein Spieltisch in grün-weißem Werder-Bremen-Design auf den Markt. Die Flanke des Magnetkickers ziert die Raute des Vereins von der Weser.
Noch wenige Wochen lang ist das Modell für einen besonders günstigen Preis zu haben, dann widmet sich Kick & more wieder Aktionen, die sozialen Einrichtungen und Projekten zugute kommen sollen. Erst im vergangenen Monat hat das Unternehmen gemeinsam mit Ex-Profi Ivan Klasnic einen Besuch in der Prof.-Hess-Kinderklinik abgestattet. Dort übergaben sie den jungen, zum Teil schwer erkrankten Kindern zwei Magnet-Tischfußballspiele als Geschenk.

Werder-Magnetkicker, Aktionspreis 99 Euro (regulär 169 Euro), erhältlich in der Werder-Fanwelt sowie unter www.kick-and-more

Hanseatischer Genuss: Güldenhaus Wacholder

Foto: Güldenhaus

Tradition wiederbelebt – seit 2015 wird die Geschichte der Bremer Traditionsmarke Güldenhaus fortgeschrieben. Nachdem das Familienunternehmen 1999 seine Produktionsstätte schloss, wird dem Label wieder neues Leben eingehaucht. So finden sich in der wachsenden Produktionspalette von Güldenhaus unter anderem ein sanfter und harmonischer Korn und ein klassisch-moderner Wacholder. Dabei ist den Machern jede einzelne Flasche eine Herzensangelegenheit und eine Besinnung auf die Wurzeln der Bremer Marke. Kooperationen mit bekannten Bremer Produzenten führen zu überraschenden Kreationen: erhältlich ist seit Kurzem zum Beispiel ein Kaffee-Korn, eine Symbiose aus feinsten Arabica Bohnen aus dem Hause Cross Coffee und mildem norddeutschen Korn. Güldenhaus ist Mitglied der „Bremer Stadtfabrikanten“, ein Verein aus knapp 30 Bremer Unternehmen, der gemeinschaftlich Produkte aus den handwerklich arbeitenden Manufakturen in der Hansestadt vermarktet. Erhältlich ab 17 Euro ist Güldenhaus Wacholder 0,5 l (32 % Vol.) unter anderem hier: Holtorfs Heimathaven, Julius Kalbhenn, Lestra, REWE Howisch und Feinkost Scharringhausen.

Wir verlosen 2 x 1 Güldenhaus Wacholder 0,5 l. Schicken Sie bis zum 10. März eine E-Mail mit dem Betreff „Güldenhaus“ und Ihren Kontaktdaten an verlosung@­stadtmagazin-bremen.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 „Gefährdet“: Neuer Krimi von Meike Dannenberg

Foto: btb

Die in Bremen lebende Journalistin und Literaturredakteurin ­Meike Dannenberg meldet sich mit einem neuen, spannenden ­Roman zurück. 2016 erschien ihr erstes eigenes Buch, der Debütroman „Blumenkinder“, der zugleich den Auftakt zu einer Krimireihe darstellt. Diese schreibt sie im nun veröffentlichten zweiten Teil mit dem Titel „Gefährdet“ fort.
Der Plot: Die Kinder eines Hamburger Reeders und Lokalpolitikers werden bei eisigen Temperaturen in einen Container gesperrt. Doch es gibt keine Lösegeldforderung. Nora Klerner, Spezialistin des BKA für Verbrechen gegen Minderjährige, wird nach Hamburg beordert. Statt einer gepeinigten Familie erwartet sie in der weißen Alstervilla jedoch nur Misstrauen und aggressives Schweigen. Und was hat der Tod eines russischen Ex-Zuhälters mit der Entführung zu tun? Nora muss hinter eine großbürgerliche Fassade blicken, um eine fatale Verkettung von Ereignissen aufzuhalten …

Gefährdet“ – Kriminalroman von Meike Dannenberg, erschienen im btb Taschenbuch Verlag, 416 Seiten, 10 Euro.

 

VIU Pop-up-Store: Schweizer Brillenlabel für kurze Zeit in Bremen

Foto: VIU

Ab sofort und bis Ende September ist das Schweizer Brillen­label VIU Eyewear zu Gast in der Hansestadt. Der Hersteller von ­Korrektur- und Sonnenbrillen vereint cooles Design, Transparenz in der Fertigung und faire Preise. Die Einrichtung des VIU Stores spiegelt die klare Linien- und Formensprache sowie die Schlichtheit der Produkte wider.

VIU Shop Bremen: Sögestraße 29. Korrekturbrillen ab 165 Euro ­­(inkl. Qualitätsgläsern), Sonnenbrillen ab 145 Euro.

 

 

Sie kennen weitere innovative Produkte aus der Hansestadt? Hinweise nehmen wir gerne entgegen unter info@stadtmagazin-bremen.de.