Start Bremen Aktuelles Sixdays 2019: Starkes Fahrerfeld und Party-Programm

Sixdays 2019: Starkes Fahrerfeld und Party-Programm

942
Foto: Arne Mill

Iljo Keisse, Theo Reinhardt, Kenny De Ketele, Christian Grasmann und Wim Stroetinga – sie alle haben das Bremer Sechstagerennen bereits gewonnen und gehören zu den Topfavoriten bei den 55. Sixdays Bremen. Im Sprinterwettbewerb kommt es zum Duell zwischen Maximilian Levy und Robert Förstemann. Ihren Titel verteidigen will die dreifache Weltmeisterin Kirsten Wild, die als Favoritin im Frauenwettbewerb startet. „Wir haben ein wahnsinnig starkes Fahrerfeld, vielleicht sogar das stärkste der vergangenen Jahre“, resümiert der Sportliche Leiter Erik Weispfennig. Den Startschuss für sechs Tage Profiradsport und gute Unterhaltung geben am Donnerstag, 10. Januar 2019, Schlagersänger Howard Carpendale und das DJ-Team „Gestört aber GeiL“.

An den Belgiern führt im Bahnradsport kein Weg vorbei: Iljo Keisse kommt als erfolgreichster aktiver Radsportprofi seines Landes nach Bremen. Kein anderer hat mehr Siege bei Sechstagerennen eingefahren als er. 23 Mal stand er ganz oben, in Bremen gewann er 2008 und 2017. Für seinen Landsmann Jasper De Buyst ist es die erste Teilnahme bei den Bremer Sixdays, in Gent konnte er bereits zweimal gewinnen. Der 25-Jährige World-Tour-Fahrer startete in diesem Jahr erstmals bei der „Tour de France“. Nicht weniger Spannung verheißt der Start von Jules Hesters. Der 20-Jährige gehört zu den größten Nachwuchstalenten im belgischen Radsport. „Im Vorjahr gewannen er und sein Teamkollege Bryan Boussaer souverän den U23-Cup. Im Profifeld in Gent und London hat er bewiesen, dass er sich vor den erfahrenen Kollegen nicht verstecken muss“, sagt Weispfennig.

Doch die deutsche Konkurrenz schläft nicht. Für Theo Reinhardt hätte das aktuelle Jahr kaum besser laufen können: Im Januar gewann der 28-Jährige in Bremen sein erstes Sechstagerennen. Wenige Wochen später sicherte er sich mit Roger Kluge den Weltmeistertitel im Zweier-Mannschaftsfahren, dem sogenannten Madison. Auch Achim Burkart und Christian Grasmann sind Garanten für das Podium: Im Vorjahr belegten sie die Plätze zwei und drei.

Nicht weniger hochkarätig besetzt ist der Frauenwettbewerb. Die Niederländerin Kirsten Wild war mit drei Siegen und einem zweiten Platz die erfolgreichste Teilnehmerin bei der diesjährigen Weltmeisterschaft in Apeldoorn. „Kirsten ist auf der Bahn derzeit das Maß aller Dinge. Dass ihr unser Oval liegt, hat sie im Vorjahr bereits eindrucksvoll bewiesen“, sagt Weispfennig. Eine, die ihr den Gesamtsieg streitig machen will, ist Lisa Brennauer. Die 30-Jährige ist vierfache Weltmeisterin sowie amtierende Europa- und Landesmeisterin in der Einerverfolgung. „Lisa gehört zu den stärksten deutschen Profi-Fahrerinnen. Wir freuen uns, dass sie nun erstmals in Bremen an den Start geht“, so Weispfennig.

Mit Musik und Frühschoppen: Großes Rahmenprogramm bei den Sixdays

Der voXXclub will die Sixdays rocken. Foto: S. Schweiger

Was dem Kölner der Karneval, das ist dem Bremer sein Sechstagerennen. Und dazu gehört in der Hansestadt traditionell ein umgangreiches Rahmenprogramm. Abseits der Rennstrecke sorgen unter anderem Schlagerstar Howard Carpendale, das DJ-Duo „Gestört aber GeiL“ sowie die Jungs vom voXXclub für abwechslungsreiche Unterhaltung.
Rund einen Monat vor Beginn des Traditionsevents laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. „Wir wollen den Donnerstag aufwerten und den Zuschauern mit Live-Auftritten der Startschützen einen Mehrwert bieten“, sagt Geschäftsführer Hans Peter Schneider. Neue Konzepte sollen auch an den anderen Tagen zusätzliche Besucher in die Hallen locken. So steht der Sonntag ganz im Zeichen des Frühschoppens. Musik kommt passend dazu in Halle 4 von voXXclub. Die fünf Herren bieten eine Mischung aus A-cappella-Gesang, Pop-, Rock- und Volksmusik und sind bekannt für ihre Hits „Rock mi“, „Donnawedda“ oder „I mog Di so“.

Doch damit nicht genug: „Die Hallen 2 und 4 werden im einheitlichen Hafenambiente erscheinen. Mit Sitzmöglichkeiten und Verkaufstresen im Paletten-Stil wollen wir die Halle 2 als Treffpunkt etablieren. Ein attraktives gastronomisches Angebot soll die Aufenthaltsqualität steigern“, erklärt Geschäftsführer Felix Wiegandt. Ebenfalls im maritimen Stil: eine große Bühne aus Hafencontainern in Halle 4. Etwas rustikaler geht es im Grünkohlland in Halle 4.1 zu. Von Donnerstag bis Samstag sowie am Montag erhalten Gäste in Halle 4.1 zwischen 18.30 und 20.30 Uhr Kohl, Pinkel und Kasseler satt – oder alternativ Schnitzel mit Jägersauce und Kartoffeln.

Kidsday: Kinderdisco und Breakdance

Youtubestar herrH. Foto: S. Ziehen

Musik und Tanz mit „herrH“, Kinderdisco mit der Tanzschule Renz, Mitmachaktionen sowie die Fahrer und Maskottchen Speedy zum Anfassen: Beim Kidsday am Samstag, 12. Januar 2019, von 12 bis 16 Uhr dreht sich alles um den Nachwuchs. Der Eintritt zu den 55. Sixdays Bremen ist an diesem Nachmittag frei.

Musik für die ganze Familie – das verspricht „herrH“ alias Simon Horn. Der gelernte Grundschullehrer begeistert Jung und Alt mit seinen deutschsprachigen Liedern: Seine erste Single „Ich bin ein Pinguin“ wurde auf YouTube mehr als 660.000 Mal geklickt. Mit „Poesiealbum“ veröffentlichte der 34-Jährige kürzlich sein bereits viertes Studioalbum. „Er vereint Rock, Pop und Hip-Hop mit spannenden Geschichten – das kommt an bei den Kindern“, sagt Mario Roggow, Leiter der Sixdays. Seine größten Hits präsentiert „herrH“ am Kidsday auf der Bühne der ÖVB-Arena. Darüber hinaus dürfen sich die jungen Besucher auf Mitmachaktionen der Tanzschule Renz, Breakdance, Kinderschminken und natürlich hochkarätigen Radsport freuen.

Verlosung

Wir verlosen 4 x 2 Eintrittskarten für den Donnerstag. Schicken Sie bis zum 6. Januar eine E-Mail mit dem Betreff „Sixdays“ sowie Ihren Kontaktdaten an verlosung@stadtmagazin-bremen.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die 55. Sixdays Bremen finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar, in der ÖVB-Arena und den Hallen 2 bis 4.1 statt.

Weitere Infos unter www.sixdaysbremen.de