Start Bremen Aktuelles Radio-Zwangsgemeinschaft

Radio-Zwangsgemeinschaft

„Neumann & Böhling“ jeden zweiten Samstag „on air“

37
Wieder vereint: Andreas Neumann (links) und Dirk Böhling moderieren gemeinsam auf Bremen Eins. Foto: Radio Bremen

Bereits Ende der 90er Jahre sorgten Andreas Neumann und Dirk Böhling mit ihrer Sendung „Bekleben verboten“ immer samstags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr für so manchen Lacher bei der Radio-Bremen-Hörerschaft. Als „Gottschalk und Jauch von Radio Bremen“ wurde das Duo sogar schon von Kollegen bezeichnet, wenn es sein Comedy-Format live aus dem Schaufenster des

Studio K bei Karstadt in der Obernstraße sendete. Jetzt feiern die beiden ein Comeback.
Unter dem Titel „Neumann & Böhling“ geht es wieder auf Sendung. Jeden zweiten Sonnabend (im Wechsel mit „Kuntze & Kuntze“) wird Herrn Böhling nun Herr Neumann nicht nur an die Seite gestellt, sondern auch ins Studio gesetzt. Zweimal pro Monat geht diese Radio-Zwangsgemeinschaft bei Bremen Eins „on air“ und die beiden Herren lassen es sich nicht nehmen, kund zu tun, was sie davon halten – nämlich gar nichts! Schließlich hält sich jeder von den beiden für den geeigneteren Kandidaten, eine solche Sendung zu präsentieren. Dabei ist es wohl auch klar, dass in diesem Fall kein normales Radioprogramm zu erwarten ist.

Unter anderem kommen der Fußballexperte „Werner Bremen“ und Professor Rudolf Hickel mit „Neuigkeiten aus der Wirtschaft“ zu Wort. Da gibt es im Radiospiel „Soundcheck“ Preise zu gewinnen, die wirklich niemand braucht. Da werden Witze geschreddert und Zungenbrecher geübt, und natürlich wird das aktuelle Tagesgeschehen zunächst unter die Lupe und dann auf den Arm genommen.Können Herr Neumann & Herr Böhling diese erzwungene Zusammenarbeit leisten? Wird es einem der beiden Herren gelingen, den anderen irgendwie loszuwerden und die Sendung allein zu übernehmen? Und wie lang können eigentlich drei Stunden sein? Antworten auf diese Fragen gibt es am 5. Oktober in der Zeit von 10 bis 13 Uhr auf Bremen Eins.